Verengung der Schönhauser Allee vom Tisch

Die geplante Verengung der Schönhauser Allee im Bereich zwischen Stargarder Straße und Wichertstraße für den Autoverkehr in Richtung Pankow wird in den nächsten Jahren nicht weiter vorangetrieben. Das erklärte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Verkehr im Rahmen einer Projektpräsentation in Prenzlauer Berg. Neben Problemen bei der Finanzierung gibt es auch die Sorge, dass die Streichung einer Fahrspur zu Ausweichverkehr führt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.