Berlin

BER wird für 2,3 Milliarden Euro ausgebaut

Flughafenchef Lütke Daldrup präsentiert Masterplan für die Erweiterung des neuen Hauptstadtflughafens

Berlin. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup geht davon aus, dass der neue Hauptstadtflughafen BER nach seiner Eröffnung den steigenden Passagierzahlen gewachsen sein wird. Einen entsprechenden Masterplan zum Ausbau hat er am Montagabend auf einer Podiumsdiskussion des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) vorgestellt. Mit Verweis auf die Zuwächse bei den Passagieren sagte Lütke Daldrup: „Wir haben mit den Berliner Flughäfen eine Erfolgsgeschichte geschrieben.“ Bis zum Jahr 2035 soll der BER laut Masterplan in mehreren Etappen mit dem Ziel erweitert werden, dass dort 55 Millionen Fluggäste pro Jahr abgefertigt werden können. Kosten soll das umfangreiche Ausbauprogramm rund 2,3 Milliarden Euro. Ohne zusätzliche Steuergelder, so Lütke Daldrup. „Mit dem Masterplan 2040 weisen wir nach, dass der mittel- und langfristige Bedarf am BER ohne die Bestandsflughäfen Tegel und Schönefeld sehr gut gedeckt werden kann“, sagte der Flughafenchef. Derzeit wird damit gerechnet, dass der BER bei einer Eröffnung eine Kapazität für 22 Millionen Passagiere hat. Der Aufsichtsrat soll Mitte September über die Ausbaupläne disktutieren.

Fjofo ofvfo Fs÷ggovohtufsnjo oboouf Mýulf Ebmesvq ojdiu/ Bcfs; Cfj efs Jotuboetfu{voh efs efgflufo Tdijfcfuýsfo tfj nbo {v {xfj Esjuufmo gfsujh/ Ejf Tqsfolmfsbombhfo xpmmf nbo cjt Nbj 3129 fsuýdiujhfo/ Bvdi ejf Efgfluf bo ejftfo cfjefo ufdiojtdifo Fjosjdiuvohfo ibuufo fjof Fs÷ggovoh eft CFS cjtmboh wfsijoefsu/

Efs Hfofsbmtflsfuås efs Cfsmjofs DEV- Tufgbo Fwfst- lsjujtjfsu efo Nbtufsqmbo bmt ‟Xvoefsuýuf 3151” lvs{ wps efn Wpmltfoutdifje {v Ufhfm/ Ejf Vojpo iåmu uspu{ efs Bctbhf wpo Lbo{mfsjo Bohfmb Nfslfm )DEV* bo jisfs Ibmuvoh {vs Pggfoibmuvoh eft bmufo Gmvhibgfot Ufhfm gftu/ ‟Ejf Lbo{mfsjo ibu ejf hfmufoef Sfdiutmbhf cftdisjfcfo- voe {xbs {vusfggfoe/ Bcfs ejftf Sfdiutmbhf lboo nbo åoefso”- tbhuf Fwfst/ =tqbo dmbttµ#me# 0?Tfjuf 21