Segelschulschiff

Kadettenjahrgang 2011 ohne "Gorch Fock"-Ausbildung

Das Ausbildungskonzept des Segelschulschiffes "Gorch Fock" wird reformiert, die Kadetten intensiver trainiert. Erst 2012 soll das Schiff wieder in See stechen.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Die Ausbildung auf der „Gorch Fock“ erhält ein neues Konzept. So lange das nicht fertig erarbeitet ist, bleibt das Segelschulschiff der Marine an der Kette.

Für den neuen Offiziersjahrgang, der in der Marineschule in Flensburg-Mürwick vereidigt wird, fällt deshalb die für Anfang 2012 vorgesehene Basisausbildung auf der „Gorch Fock“ aus, wie der NDR berichtet. Der Lehrgang sei von der Marineführung abgesagt worden.

Die 189 Offiziersanwärter der Crew VII/2011 sollten nach der ursprünglichen Planung Anfang 2012 an Bord der „Gorch Fock“ gehen, um dort das seemännische Handwerk zu erlernen.

Stattdessen wird die Crew den Angaben zufolge auf den Einsatz-Ausbildungsverband der Marine gehen.

Dies sei eine Konsequenz aus dem tödlichen Unfall der jungen Kadettin im November an Bord des Segelschulschiffes, sagte Fregattenkapitän Gunnar Wolff vom Marineamt in Rostock.

Zukünftige Kadetten sollen das Aufentern an Übungsmasten trainieren

Wolff zufolge soll die gewonnene Zeit jetzt genutzt werden, um einen umfassenden Neuanfang nach dem Tod der Kadettin Sarah S. im vergangenen Novermber zu starten. „Die Ausbildung der diesjährigen Crew 2011 muss nun leider dahinter zurückstehen, das können wir nicht ändern, auch unter der schlimmen Voraussetzung, dass wir jetzt die Ausbildungsziele nicht vollständig erreichen können“, betonte Wolff.

In der Übergangszeit würden nicht alle Ausbildungsziele, die auf der „Gorch Fock“ möglich seien, erreicht werden können, betonte Wolff. „Wir suchen Ausbildungselemente, die dem stark fordernden Charakter auf dem Segelschulschiff nahekommen.“

Um die Forderung nach mehr Sicherheit in der Ausbildung an Bord des Schulschiffes zu erfüllen, werden nun nach Angaben des Senders Änderungen an der Takelage der „Gorch Fock“ vorgenommen.

Die nächste Crew 2012 soll darüber hinaus auch schon vor der Einschiffung an einem Übungsmast auf dem Gelände der Marineschule das Aufentern üben können. Aufgrund dieser neuen Überlegungen ist auch die Verlegung der „Gorch Fock“ an die Marineschule in Flensburg-Mürwick für September und Oktober gestrichen worden.