Berliner U-Bahn

Festnahme nach brutalem Überfall auf Obdachlosen

Nach dem Angriff auf einen 45-Jährigen in einem Berliner U-Bahnhof ist ein Verdächtiger wieder freigelassen worden. Eine zweite tatverdächtige Person wurde festgenommen.

Nach dem Überfall auf einen Obdachlosen im U-Bahnhof Hansaplatz in Tiergarten ist eine zweite tatverdächtige Person ermittelt worden. Die 39-jährige Frau wurde nach Polizeiangaben anhand von Videoaufzeichnungen einer Überwachungskamera identifiziert. Ein zuerst festgenommener mutmaßlicher Tatbeteiligter ist dagegen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Gegen die Frau lag ein Haftbefehl wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe vor, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Sie wurde deshalb sofort in Haft genommen.

Der dringende Tatverdacht gegen den 32-Jährigen, der von der Polizei festgenommen worden war, habe sich bislang nicht bestätigt. Er sei deshalb entlassen worden. Die Beamten verdächtigen den Mann aber weiterhin. Die Ermittlungen dauern an.

Fünf bis sechs Jugendliche hatten am Sonntag den auf einer Bank sitzenden 45-jährigen Obdachlosen brutal mit Fußtritten und Schlägen traktiert, bis er zusammenbrach. Wie die Bilder einer Überwachungskamera zeigten, traten sie anschließend weiter auf ihn ein und raubten ihn aus. Der Mann kam mit einem Nasenbeinbruch und Prellungen ins Krankenhaus.

( dpa/dapd/mk )