DS5

Citroens neue Hybrid-Göttin spart und brummt

Vergessen Sie Audi und BMW! Der ungewöhnliche Citroen DS5 nimmt Bezug auf die "göttliche DS" der 50er Jahre. Mit seiner Technik kann kein deutscher Hersteller mithalten.

Der Moment ist nicht sonderlich gut gewählt: Gerade musste die PSA, der Zusammenschluss von Peugeot und Citroen unter einem Dach, einräumen, dass dieses Jahr nicht, wie vorgesehen, mit einem großen Gewinn zu rechnen ist. Nur ein paar Milllionen Euro werden wohl übrig bleiben, rund 3500 Stellen sollen sogar gestrichen werden.

Dabei ist wenige Wochen nach der Einführung des Peugeot 3008 als Dieselhybrid nun auch Citroen soweit: Ab sofort ist der neue DS5 bestellbar, und zwar auch mit einem Antrieb in der Kombination aus Elektro- und Dieselmotor zu Preisen ab 44.240 Euro.

Kein anderer Hersteller weltweit ist zurzeit in der Lage, eine Kombination aus Elektro- und Dieselmotor anzubieten. Nicht Volkswagen, Europas größter Hersteller auf dem Weg zur globalen Nummer eins, nicht BMW oder Audi. Auch nicht Mercedes, obwohl die Stuttgarter immerhin Konzeptfahrzeuge mit dieser Motorenkombination zeigen konnten.

Dabei gelten Diesel und E-Motor in Kombination als effektivster Antrieb, doch Hybridautos werden bislang ohne Ausnahme von Benzin- und Elektromotor(en) mobilisiert. Citroen konnte also Mitte dieser Woche in Nizza einen ungewöhnlichen Coup feiern. Einen Erfolg, der der Marke ein neues, besseres Image bringen könnte. Und vielleicht sogar gute Geschäfte.

Verbrauch von 3,8 Litern im Durchschnitt

Doch ist der DS5 mit einer Systemleistung von 200 PS (der Diesel allein leistet 163 PS) tatsächlich ein großer Schritt in eine saubere Zukunft? Kann er zu einem wirtschaftlichen Erfolg werden? Die Franzosen nennen einen Durchschnittsverbrauch von 3,8 Litern für ihren neuen Vollhybrid, der bis zu vier Kilometer rein elektrisch fahren kann. Das ist vor allem im Stadtverkehr, in dem Fahrzeuge dieser Art ihre Vorteile besonders gut ausspielen können, ein guter, aber kein überragender Wert.

Bevor der Wagen beim ersten Fahrtest lautlos vom Parkplatz eines Restaurants in Nizza rollt, fällt dieses winzige Hebelchen in der Mittelkonsole auf. Damit lassen sich drei Fahrstufen wählen: vorwärts, rückwärts und die Möglichkeit, manuell zu schalten. Sonst sieht der DS5 Hybrid4, wie er offiziell heißt, genauso wie die Serienmodelle mit Diesel- und Benzinmotoren aus. Die bietet Citroen nämlich auch vom neu entwickelten DS5 an.

Die baulichen Veränderungen spielen sich unter dem Blech ab. Der E-Motor ist an der Hinterachse montiert, die Nickel-Metall-Hydridbatterie mit 1,2 kWh ist im Kofferraum untergebracht und reduziert das Ladevolumen von 460 Liter um 130 Liter. "Einen anderen Platz haben wir im Auto nicht mehr finden können", sagt Thomas Widmann, Servicekoordinator für Elektro- und Hybridfahrzeuge bei Citroen.

Der erste Fahreindruck der Kombination aus Diesel und E-Motor: Ein- und Abschaltung des Diesels während der Fahrt funktionieren perfekt. Aber: Im Vergleich zu herkömmlichen Hybridautos (mit Benzinmotor wie dem Toyota Prius) ist der Unterschied zum lautlosen Fahren mit E-Motor spürbar. Dann nämlich, wenn sich der Diesel einschaltet und mit seinen 163 PS und leichtem Brummton kräftig anschiebt.

Vier Modi kann der Fahrer ansteuern

Über einen Controler in der Mittelkonsole sind vier Fahrmodi wählbar: "Auto" für den sparsamen Fahrbetrieb im Alltag, bei dem sich der Diesel immer dann abschaltet, wenn es möglich ist, etwa beim Anfahren oder Bergabfahrten. "ZEV" für das rein elektrische Fahren, "Sport" , wenn beide Motoren zusammen die maximale Leistung abliefern sollen und "4 WD": Dann wird der DS5 von allen vier Rädern angetrieben und kann sich besser durch Schlamm oder Schnee wühlen..

Technisch wirkt der Mittelklassewagen schon jetzt ausgereift. Citroen spricht von zwei Millionen Testkilometern, die mit dem DS5 absolviert wurden. Entscheidend für die Anschaffung aber ist der Verbrauch und der CO2-Ausstoß: Mit 3,8 Litern soll der Hybrid auskommen und nur 99 g/km CO2 abgeben. Aber nur einen Liter mehr verbraucht der DS5 mit 163 PS ohne den E-Motor. Wer ein manuelles Getriebe wählt, spart dann gegenüber dem Hybrid rund 6500 Euro.

So dürfte die Wahl des Diesel-Hybrids eine Gewissensentscheidung sein, wirtschaftlich rechnet sich die Anschaffung nicht. Dazu sind eben vor allem die PSA-Dieselmotoren einfach zu gut.

Audi scheint Benchmark für Citroen zu sein

Doch wer einen DS5 kauft, wird weitere gute Gründe dafür finden. Nicht unbedingt durch die Preise, die ab 29.700 Euro mit 156 PS-Benzin-Motor (mit Sechsgang-Automatik) beginnen. Der überarbeitete Audi A4 beginnt ab 27.500 Euro, ist allerdings längst nicht so gut ausgestattet. Aber Audi scheint so etwas wie die Benchmark für Citroen zu sein, und zwar was die Qualität der Ausstattung und Verarbeitung, die Auslegung des Fahrwerks und das Design angeht.

Schon der DS4 , der seit ein paar Wochen auf dem Markt ist, zeigt Ähnlichkeiten zu Audis A4. Der DS5 nicht, er hat ein eigenständiges Design und ist eher eine Mischform aus Coupé, Kombi, Van und Limousine. Als Crossover wurden solche Fahrzeuge noch vor ein paar Jahren bezeichnet, Citroen verzichtet zum Glück auf dieses Kauderwelsch, nicht aber auf ein klares, formschönes Design. Einer bestimmten Kategorie lässt es sich nicht zuordnen.

Innen wiederum fällt auf, wie detailgetreu und hochwertig der Wagen wirkt. Eben so wie ein Audi, allerdings nicht ganz so übersichtlich. Ein paar Schalter und Hebelchen zu viel haben sich die Franzosen gegönnt, aber trotzdem gibt es kein anderes Fahrzeug aus französischer Produktion, das mit so viel Hingabe und Innovationen gestaltet ist.

Ein Beispiel dafür ist das Glasdach, das einer Flugzeugkanzel nachempfunden ist. Über Fahrer und Beifahrer ist das Dach ausgeschnitten, genauso über der Rückbank, so dass der Blick in den Himmel frei ist. Öffnen lassen sich die Lucken aber nicht.

Über dem Fahrer sind einige weitere Schalter montiert, zum Beispiel einer, über den das Head-up-Display individuell auf den Fahrer ausgerichtet werden kann. Je nach Ausstattungslinie ist das Head-up-Display Serie, das Tempo und Navigationsangaben auf eine kleine ausfahrbare Glasfläche direkt vor dem Fahrer überträgt.

Der DS5 ist relativ straff gefedert

Spürbar wird das Vorbild Audi auch beim Fahrverhalten. Der DS5 hat mit der göttlichen DS der Vergangenheit auch in diesem Punkt keine Gemeinsamkeiten. Relativ straff ist der Wagen gefedert, und sogar die Lenkung wirkt für einen Citroen direkt.

Sportlich soll der Wagen von außen wirken, und sportlich soll er sich auch fahren. Das meinen jedenfalls die Citroen-Mitarbeiter. Aber mit einem sportlichen Wagen hat der DS5 trotzdem so gut wie nichts zu tun. Das hängt mit der Konstruktion zusammen, der schräg gestellten Frontscheibe und einer damit unausweichlich üppigen Kanzel. So entsteht der Eindruck, man würde hinter dem Steuer eine große Kanzel vor sich herschieben.

Doch das kann den Gesamteindruck nicht schmälern. Der DS5, für den Citroen einen Absatz von nur 4000 Autos für 2012 in Deutschland vorsieht, wird zum Aushängeschild der Marke werden. "Wir wollen", sagt PSA-Chef Jean-Marc Galles "in den Premiumbereich vorstoßen." Mit dem DS5 scheint das nach dem ersten Eindruck gelungen zu sein.

Citroen DS5 – Technische Daten:

Viertürige, fünftürige Limousine der Mittelklasse, 4,53 Meter (Länge), 1,87 Meter (Breite), 1,51 Meter (Höhe), 2,73 Meter (Radstand), Kofferraumvolumen: 460 (Hybrid: 330) Liter

Motorisierungen:

1,6-Liter-Turbobenziner, 156 PS, 240 Nm bei 1400 – 4000 U/min, 7,1 Liter, 165 g CO2, Preis: ab 29.700 Euro

1,6-Liter-Turbobenziner, 200 PS, 275 Nm bei 1700 – 4500 U/min, 6,7 Liter, 155 g CO2, Preis: ab 33.680 Euro

1,6-Liter-Diesel, 112 PS, 270 Nm bei 1750 U/min, 4,4 Liter, 114 g CO2, Preis: ab 29.350 Euro

2,0-Liter-Diesel, 163 PS, 340 Nm bei 2000 – 3000 U/min, 4,9 Liter, 129 g CO2, Preis: ab 31.090 Euro

Diesel-Hybrid, Systemleistung: 200 PS, 450 Nm, 3,8 Liter, 99 g CO2, Preis: ab 37.540 Euro.

Die Reise zur Präsentation des DS5 wurde unterstützt von Citroen.