Mittelklasse

Suzuki Kizashi – Vollausstattung für 26.900 Euro

Suzuki will jetzt erstmals auch die Mittelklasse erobern. Das 4,65-Meter-Auto Kizashi kostet 26.900 Euro – mit allen Extras.

Die Preise für den Kizashi stehen fest: Suzuki will für seine erste Mittelklasse-Limousine exakt 26.900 Euro. Was zunächst sehr selbstbewusst erscheint, relativiert sich bei einem Blick auf die Ausstattung des Fahrzeugs. Lediglich die Metallic-Lackierung für 490 Euro steht als Extra in der Preisliste. Eine Version mit Allradantrieb und stufenlosem CVT-Automatik-Getriebe ist für 29.900 Euro zu haben.

Zur Serienausstattung der 4,65 Meter langen Limousine gehören unter anderem Ledersitze, ein Schiebedach, elektrische Sitzverstellung für den Fahrer und sogar Xenonscheinwerfer. Auch Sensoren für Regen oder Licht sind serienmäßig an Bord. Außerdem verfügt der Kizashi über akustische und optische Parkhilfen hinten und vorne sowie über eine Zweizonen-Klimaautomatik.

Die ausschließlich mit einem 178 PS starken 2,4-Liter-Benziner lieferbare Limousine rollt auf Reifen im Format 235/45 R18 und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Mit Sechsgang-Schaltgetriebe gibt der Hersteller Verbrauch mit 7,9 Litern auf 100 Kilometern an. Mit CVT-Getriebe liegen 8,3 Liter an.

Preislich positioniert Suzuki sein Top-Modell deutlich unterhalb potentieller Wettbewerber. So kostet ein (allerdings 12 Zentimeter längerer) VW Passat TSI mit 160 PS als Comfortline 28.800 Euro. Alleine für die Lederausstattung sind weitere 2185 Euro fällig und die 18-Zoll-Felgen werden mit 2065 Euro in Rechnung gestellt, was die Gesamtrechnung schon auf über 33.000 Euro treiben würde.

( SP-X/lza )