Kommentar

Das Bildungsproblem Berliner Schüler beginnt früh

Jedes neunte Kind in Berlin verlässt die Schule ohne Abschluss. Das Kernproblem liegt in der Grundschule, meint Regina Köhler.

Foto: Daniel Naupold / dpa

Die Zahl der Berliner Kinder, die die Schule 2015 ohne Abschluss verlassen haben, ist hoch und im Vergleich zum Vorjahr sogar noch gestiegen. Das ist seit Jahren so und seit Jahren wird in diesem Zusammenhang festgestellt, dass vor allem Schüler mit Migrationshintergrund ihren Schulabschluss nicht schaffen. Die Politik hat inzwischen reagiert und viele Programme aufgelegt, um diese Entwicklung zu stoppen. Schulen in sozialen Brennpunkten etwa erhalten zusätzliches Geld, über das sie frei verfügen können. Auch für Sprachförderung gibt es zusätzliche Mittel. Ein durchgreifender Erfolg blieb bislang aber aus.

Das hat verschiedene Ursachen und liegt unter anderem daran, dass viele Eltern ihre Kindern nicht ausreichend unterstützen können, weil sie dazu nicht in der Lage sind oder keine Zeit dafür haben.

Das Kernproblem jedoch liegt in der Grundschule. Dort fehlen ausgebildete Pädagogen. Um den Unterricht abzusichern, wurden deshalb in den vergangenen Jahren mehr und mehr Quereinsteiger, aber auch Oberschullehrer an den Grundschulen eingestellt. Diese Pädagogen mögen noch so engagiert sein, das Know-how, wie Grundschulkindern Wissen vermittelt werden sollte, müssen sie sich trotzdem erst aneignen. Didaktik spielt nicht umsonst bei der Ausbildung eine bedeutsame Rolle.

Schwache Schüler bleiben auf der Strecke

Hinzu kommt, dass an den Grundschulen viele neue Lernmethoden eingeführt wurden, die aber nur dann funktionieren, wenn sie von ausgebildeten Fachkräften umgesetzt werden. Dazu gehört beispielsweise die Methode, das Schreiben durch das Lesen zu lernen. Auch wurde das Lernen weitestgehend individualisiert. So wird den Kindern die Woche über freigestellt, mit welchem Thema sie sich beschäftigen und wann sie ihre Aufgaben erledigen. Für leistungsstarke Schüler ist das alles kein Problem. Schwache Schüler aber bleiben auf der Strecke. Ihnen fehlt dann grundlegendes Wissen, wenn sie an die Oberschule wechseln. Sie sind dort schnell überfordert und demotiviert – und verlassen die Schule am Ende ohne Abschluss. Die zuständigen Politiker müssen jetzt schnell dafür sorgen, dass mehr Grundschullehrer ausgebildet und diese endlich besser bezahlt werden.