Das Fett wegkriegen

Flecken möglichst direkt behandeln

| Lesedauer: 2 Minuten
Flecken sollte man nicht eintrocknen lassen, sondern schnell behandeln.

Flecken sollte man nicht eintrocknen lassen, sondern schnell behandeln.

Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Auf die Hose gespritzte Soße, übergeschwappter Rotwein, verschütteter Kaffee: Diese Flecken können wieder herausgehen - und das oft ohne Spezialmittel, wenn man schnell reagiert.

Frankfurt/Main (dpa/tmn). Ein Fleck ist ärgerlich, ein spezielles Fleckenmittel nicht immer zu Hand. Aber: Oft reicht es schon, schnell zu sein, wenn Fett, Eis oder Rotwein auf Bluse, Hemd, Hose und Rock gelandet sind. Trocknen Flecken erst einmal ein, kann die Beseitigung schwieriger werden.

Daher rät das Forum Waschen bei Fettspitzern oder einen Butterfleck: Direkt gut mit heißem Wasser spülen. Außerdem sollte man die frischen Fettflecken mit flüssigem Waschmittel für Bunt- oder Feinwäsche sowie Kleckser auf Wolle oder Seide mit entsprechendem Spezialwaschmittel betupfen. Die darin enthaltenen waschaktiven Stoffe lösen das Fett von den Fasern. Auch Gallseife kann helfen.

Nicht jeder mag es heiß

Auch Flecken von Eigelb, Milch, Eis und Dips kommen am besten umgehend mit Wasser in Kontakt - aber auf keinen Fall mit heißem Wasser. Denn diese Lebensmittel enthalten Eiweiß, das bei über 40 Grad gerinnt und sich dann schlechter auswaschen lässt.

Daher Kleidungsstücke und Tischdecken am besten sofort in kaltem Wasser einweichen, dazu etwas Fein- oder Wollwaschmittel geben.

Besteht ein Fleck aus mehreren Substanzen - also etwa Kaffee mit Milch - sollte man ebenfalls zur Sicherheit immer erst mal nur kaltes Wasser zum Spülen nehmen. Danach die Stelle mit handwarmer Seifen- oder Waschmittellauge auswaschen.

Weißwein auf Rotwein

Es stimmt übrigens, dass Weißwein ein gutes Mittel gegen Rotwein-Flecken ist. Aber ein teures und unnötiges. Denn auch hier geht es nur darum, den Rotwein erst mal abzumildern, indem man ihn möglichst schnell aus dem Stoff spült, so das Forum Waschen.

Daher reicht auch eine günstigere klare Flüssigkeit als Notfall-Mittel im Restaurant, in der Bar oder bei einer Party: Leitungswasser. Die gespülte Stelle wird anschließend mit einem trockenen Tuch betupft und die restliche Flüssigkeit so aufgenommen. Laut Forum Waschen soll auch das oft gegen Rotwein-Flecken empfohlene Salz nicht besser helfen als das Spülen mit Wasser.

Alle schmutzigen Stücke sollten nach dem Erste-Hilfe-Einsatz wie gewohnt gewaschen werden. Eventuell verbleibende Fleckenreste packt dann im besten Fall die Waschmaschine.

( © dpa-infocom, dpa:230124-99-337369/4 (dpa) )