Trotzdem wasserdicht

Outdoor-Jacke verliert mit der Zeit Perl-Effekt

Sie schützen gegen Regen, Wind und Kälte. Doch mit der Zeit nutzen sich auch Outdoor-Jacken etwas ab. Sie verlieren zum Beispiel ihren Perl-Effekt. Sind sie dann noch regendicht?

Durch Imprägnieren lässt sich der Perl-Effekt der Outdoor-Jacke wieder herstellen.

Durch Imprägnieren lässt sich der Perl-Effekt der Outdoor-Jacke wieder herstellen.

Foto: dpa

Nürnberg. Bei hochwertigen Outdoor-Jacken perlt das Wasser außen auf dem Material ab. Doch irgendwann bleibt dieser Effekt aus und der Oberstoff wird nass.

Das bedeutet dann jedoch nicht, wie oft angenommen wird, dass die Jacke nicht mehr wasserdicht ist, erklären die Experten der Fachzeitschrift "Alpin" (Ausgabe 10/2018). Solange die Membran dicht ist, kommt von außen kein Wasser hinein.

Perlt Wasser nicht mehr ab, ist das aber trotzdem unangenehm: Die Jacke wird schnell kalt und ist nicht mehr atmungsaktiv. Das heißt: Schweiß wird nicht mehr nach außen geleitet.

Durch das Imprägnieren der Funktionsjacke lässt sich der Effekt des Abperlens wieder herstellen. Für Winterkleidung und sogenannte 2,5-Lagen-Jacken eignen sich Mittel zum Einwaschen am besten, für leichte Sommerjacken Sprays. Das Mittel sollte PFC-frei sein. Die Sprays sollten Jackenbesitzer nur im Freien verwenden sowie die Jacke vorher waschen und danach mehrere Stunden draußen ausdünsten lassen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.