GNTM

Jorge Gonzalez sagt Adiós zu Models von Heidi Klum

Nach Juror Thomas Rath wird wohl auch der Catwalk-Trainer bei der nächsten Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ nicht mehr dabei sein.

Foto: Handout / Getty Images

Heidi Klum soll am Wochenende eine schlechte Nachricht erhalten haben: Ihr Modeltrainer Jorge Gonzalez ist offenbar auf dem Sprung zu RTL. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, ist der 45-Jährige für die Show „Let"s Dance“ im Gespräch. Eine RTL-Sprecherin sagte am Dienstag, der Sender werde Details zur Besetzung der Show erst kurz vor dem Start im Frühjahr bekannt geben.

Der gebürtige Kubaner mit den High Heels (Absatzhöhe 15 Zentimeter Minimum) war bislang in drei Staffeln von Heidi Klums ProSieben-Castingshow als Juror dabei. Bei Beginn der Dreharbeiten zum neuen Durchgang im Dezember 2012 werde Gonzalez nicht mehr für den TV-Sender am Start sein, schreibt die „Bild“. Noch in dieser Woche soll die Jury für die achte Staffel vorgestellt werden.

Designer Rath zog selbst die Reißleine

Zuvor hatte sich Mitte November bereits Thomas Rath entschlossen, die Sendung zu verlassen. Er saß seit 2010 neben Heidi Klum und Thomas Hayo in der Jury. „Um eines klar zu stellen: Ich bin nicht rausgeflogen. Im Gegenteil. Meine Entscheidung ist Anfang November gefallen. Ich hatte dem Sender bis dahin Zeit gegeben, mir zu sagen, wie das neue Konzept aussieht und wann es los geht. Eigentlich sollte ich das schon im September erfahren“, hatte der 46-Jährige im Gespräch mit dem „Express“ erklärt.

Doch auch Mitte Oktober hatte er noch immer nichts über die Pläne für die neue Staffel erfahren. Schließlich stellte der Designer dem Sender ein Ultimatum, denn: „Ich bin schließlich in erster Linie Modedesigner, habe die Verantwortung für eine Firma mit Mitarbeitern. Ich muss fest planen können.“ Schließlich habe er dann doch einen Anruf von ProSieben bekommen, allerdings harmoniere seine Arbeit nicht mehr mit dem Dreh für die Castingshow.

Seinen Ausstieg bedauerte Rath aber dennoch. „Traurig bin ich schon, ich habe es gerne gemacht. Aber meine Firma hat Priorität.“ Auch die Zusammenarbeit mit Heidi Klum werde er vermissen, sagte er. „Wir hatten so viel Spaß zusammen, ich liebe sie!“