Modeschau

Durchsichtiges und Milla Jovovic bei der Fashion Week

Auftakt bei der Fashion Week: Mit Erik Frenken und seinem Label Avelon, prominenten Gästen bei Ewa Herzog und Kakteen bei Steinrohner.

Durchsichtiges Oberteil bei René Storck

Durchsichtiges Oberteil bei René Storck

Foto: Alexandra Kilian

In Berlin ticken die Uhren bekanntlich ein wenig anders. Eine Modenschau morgens um 10? Da haben viele Kreative doch gerade erst übers Aufstehen nachgedacht.

Diese Erfahrung musste auch der niederländische Designer Erik Frenken machen, der mit seinem Label Avelon am Dienstag die Mercedes-Benz Fashion Week im Erika-Hess-Eisstadion in Wedding eröffnete.

Trotz zehnminütiger Verzögerung vor Beginn wollten die Reihen einfach nicht voll werden. Prominente Gäste suchte man in der Front Row vergeblich. Dabei zeigte Frenken durchaus tragbare Entwürfe für Frauen, die es ein wenig bequemer mögen. Einige Designs erinnerten verdächtig an Bademäntel und Pyjamas und kamen damit dem entspannten Look der Berliner absolut entgegen.

Durchblick bei René Storck

Den ersten Durchblick des Tages lieferte René Storck. Der Frankfurter Designer schickte seine Models in transparenten Stoffen über den Laufsteg. Die klassischen und teils sehr weiten Schnitte seiner Kollektion in den Farben Schwarz, Weiß und Cognac schauten sich unter anderen Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp sowie Model Rebecca Mir im Kronprinzenpalais an. Storck wurde am Ende mit langem Applaus bedacht, erstmals hatte der Frankfurter auch Herrenmode präsentiert, ebenfalls mit leichten Schnitten. „Frauen und Männer müssen sich heute beide gut und leicht bewegen können“, sagt Storck nach der Schau im Kronprinzenpalais.

Prominente Gäste in Ewa Herzog

Die Kollektion Nr. 9 von Ewa Herzog gab es vor der Catwalkshow am Mittag bereits auf dem roten Teppich an prominenten Gästen wie Verena Wriedt, Johanna Klum, Linda Hesse und Ruth Moschner zu begutachten. Die hauchzarten und teils tief ausgeschnitten Spitzenkleider der Designerin wurde dort sogleich einem Praxistest unterzogen.

Ungewohnt, aber sehr elegant fühle sie sich mit so wenig Stoff, so Hesse, die sich jüngst von ihrem T-Shirt- und Hosenträger-Look getrennt hat. Sie trage durchaus häufig Kleider, aber normalerweise ziehe sie noch etwas darunter, so Moschner. Spitze, Seide und Patellfarben dominierten dann auch den Laufsteg, angeführt von Franziska Knuppe.

Kakteenfieber bei Steinrohner

Kaktus-Prints, Kaktus-Ohrringe und dazu in Dauerschleife der Song "Les Cactus" von Jacques Dutronc: Bei der Show von Steinrohner gab es am Dienstagnachmittag nur ein Thema. Für den Frühling/Sommer 2017 haben sich Inna Stein and Caroline Rohner von Julius Neumanns Lithographien "Blühende Kakteen" aus den 1920-er Jahren inspirieren lassen. Die fanden sich auf Seide, Viskose, Neopren und Folie und wurden mit eigenwilligen Hüten kombiniert. Unter den ersten, die die neue Kollektion zu sehen bekamen, waren auch die Models Marie Nasemann und Katrin Wrobel. Genau wie bei den vorherigen beiden Schauen im Stadion, blieben aber auch hier einige Plätze leer.

Milla Jovovich bei Marc Cain

Bevor Milla Jovovich sich am Dienstagabend bei der Show von Marc Cain dem Blitzlichtgewitter der Fotografen stellte, konnte man das Model bereits am Hintereingang des City Cube bei einer letzten Zigarette beobachten. Zusammen mit ihrer Kollegin Alesandra Ambrosio war sie der Stargast des Labels - und beide ließen auf sich warten. Bis die eingeflogenen Gäste schließlich mit Ambrosios Tochter in der ersten Reihe neben deutschen Prominenten wie Iris Berben und Jana Pallaske Platz genommen hatten, war man bereits mehr als eine halbe Stunde im Verzug.

Nach der Show von Marc Cain verließen also zahlreiche Gäste hektisch ihre Plätze, um, nach dem erfolgreichen Kampf um ein Taxi, rechtzeitig zur Show von Riani zurück im Erika-Hess-Stadion zu sein. War das einmal geschafft, erwartete die Gäste für die Fashion Week ungewöhnlich emotionale Auftritte. Das Label hatte seine aktuelle Kollektion der besonderen Beziehung zwischen Müttern und Töchtern gewidmet. Und so liefen unter anderen Bettina Cramer mit ihrer Mütter und Tochter, Cheyenne Ochsenknecht mit ihrer Mütter Natascha sowie Larissa Marolt mit ihrer Mütter über den Catwalk.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.