Golfgeflüster

Auf der Runde mit Michael Stich

Beim Charity Golf Cup vom Park Inn Hotel in Gross Kienitz kamen 25.000 Euro für die Michael Stich Stiftung zusammen

Michael Stich und Jürgen Gangl, beim Charity Golf Cup

Michael Stich und Jürgen Gangl, beim Charity Golf Cup

Foto: bm / BM

Zum 19. Mal lud Jürgen Gangl, Hotelchef vom Park Inn am Alexanderplatz, zum Charity Golf Cup ein. Zum 9. Mal fand das Turnier in Gross Kienitz zugunsten der Michael Stich Stiftung statt, die Aufklärung und Prävention von Aids und HIV an Schulen betreibt. Wie jedes Jahr spielte der Stiftungsgründer und Wim­bledon-Sieger selbst mit.

Tennis-Profi mit Handicap 8,9

„Ich habe während der Tennis-Tour in Amerika angefangen und eigentlich nie Trainerstunden genommen, sondern mir viel abgeguckt“, erzählte der ehemalige Tennis-Profi mit Golf-Handicap 8,9. Eine erfolgreiche Methode, wenn man das nötige Ballgefühl mitbringt. Die Mitspieler staunten über seine weiten und präzisen Eisenschläge, die ihm in der Regel Pars und drei Birdies einbrachten. Er wiederum tröstete die Flightpartner, wenn deren Schläge im Bunker oder im Wasser landeten und erinnerte Jürgen Gangl an das Motto des Turniers: „Es spielt keine Rolle, wie du spielst, aber mit wem ...“

Spanische Spezialitäten als Rundenverpflegung

Bei sonnigem Spätsommerwetter waren 114 Teilnehmer auf dem Meisterschaftsplatz in Gross Kienitz an den Start gegangen. „Es gab tatsächlich nur zwei Absagen, für die sofort Spieler auf der Warteliste nachrückten konnten“, freute sich die Geschäftsführerin des Golfclubs, Ariane Fränkle, die den Turnierablauf perfekt organisiert hatte. Zur Stärkung auf der Runde gab es Paella und Gazpacho am Halfway-Haus, Barchef Uwe Hensel war mit dem Cart unterwegs und versorgte die Golfer mit eisgekühlten Getränken.

25.000 Euro Spendenerlös

Gefeiert wurde abends mit 180 Gästen im Ballsaal des Park Inn Hotels. RBB-Moderator Gerald Mayer befragte Michael Stich zur Arbeit seiner vor 25 Jahren gegründeten Stiftung: „Aids ist nicht mehr im Fokus der Medien. Es ist deswegen umso wichtiger, Jugendliche aufzuklären und Neuinfektionen zu verhindern“. Mit der Tombola und der Versteigerung einer Kreuzfahrt kam ein Spendenerlös von 25.000 Euro zusammen. „Das wollen wir im nächsten Jahr noch steigern“, versprach Jürgen Gangl. Seine Gäste wollen auf jeden Fall wieder dabei sein.