Golfgeflüster

Gute Laune beim Wirtschaftscup

Geselligkeit und Genuss locken Golfer zum 23. Wirtschafts- und Presse-Cup in Semlin am See

Helmar Rendez,Thomas Braune und Thomas Worm in Semlin

Helmar Rendez,Thomas Braune und Thomas Worm in Semlin

Foto: Petra Götze

Tradition wird beim Golf groß geschrieben, nicht nur was Regeln und Etikette angeht. Und so gibt es in der relativ jungen Golfregion Berlin-Brandenburg auch schon Turniere mit einer langen Tradition. Dazu gehört der Wirtschafts- und Presse-Cup des Wirtschaftsforums Brandenburg e.V., der in diesem Jahr zum 36. Mal stattfand und zum 23. Mal auf der Golfanlage in Semlin am See ausgetragen wurde.

Vorsicht, Radarfallen!

Die ersten Schwierigkeiten gilt es schon bei der Anfahrt über die B 5 zu bestehen: Etliche Radarfallen stehen an der Strecke und bremsen eilige Golfer aus. Jürgen Simmer, Ehrenpräsident und Golfbeauftragter des Brandenburger Wirtschaftsforums, lädt alljährlich zur Weinprobe am Vorabend des Turniers ein, was sich für einige Teilnehmer am nächsten Morgen zum zusätzlichen Handicap entwickelt.

Weinprobe wird zum Handicap

Mit Rücksicht darauf ist der Spielmodus vor einigen Jahren vom Einzelkampf in Texas Scramble geändert worden, so dass die Verantwortung für das Spiel-Ergebnis auf mehrere Schultern verteilt ist. Bei dieser Spielform schlagen alle Spieler eines Flights, der jeweils beste Ball – das muss nicht immer der weiteste sein – wird genommen. Dazu kommt noch die Bedingung, von jedem Spieler mindestens drei Abschläge weiterzuspielen. Bei den zahlreichen Teichen auf der Anlage in Semlin schwierig genug.

Tee-Geschenke für die Damen

„Ich habe so schlecht gespielt, ich muss den Griff meiner Ballangel erneuern“, erklärte Jürgen Simmer nach der Runde, bevor er das voller Vorfreude erwartete Spargelbüffet im ersten Stock des Clubhauses eröffnete. Auch das ist Tradition bei dem Turnier, ebenso wie die von Gabriele Foerstendorf gesponsorten Tee-Geschenke für die Damen: eine Tüte voller Düfte und Lotionen – die Herren müssen sich mit drei Bällen begnügen.

Ob sie am Ende weiter oben oder unten auf der Ergebnisliste stehen, ist den Teilnehmern des Turniers relativ egal. Gäste wie Ex-Messechef Raimund Hosch, die Hotel-Manager Gabriele Maessen und Fred Hürst, LEAG-Vorstandschef Helmar Rendez und der ehemalige BDI-Geschäftsführer Ludolf von Wartenberg schätzen das entspannte Beisammensein während und nach der Golfrunde. Gute Laune ist beim Wirtschaftscup dank Gastgeber Jürgen Simmer und seiner Frau Beate garantiert.