Golf-Turnier

„Jetzt fehlt nur noch gutes Golf“

Beim „Profi Partner & Grundstein Golf-Cup“ in Wannsee wurden Spenden für das Netzwerk Schülerhilfe Rollberg in Neukölln gesammelt

Foto: Krauthoefer

„Erste-Hilfe-Koffer? Wurstsemmel? Mückenspray? Haben wir an alles gedacht?“, fragt Peter Schwenkow und lacht. Der Konzertveranstalter steht am 16. Loch des Meisterschaftsplatzes im „Golf- und Land-Club Wannsee“ und raucht noch schnell eine Zigarette. In wenigen Minuten ist Kanonenstart zum achten „Profi Partner & Grundstein Golf-Cup“ zugunsten des Berliner helfen e.V.. Seit 2011 unterstützt Dirk Germandi, Vorstandsvorsitzender von Profi Partner, mit dem Turnier den Verein zur Jugend-, Alten- und Obdachlosenhilfe der Berliner Morgenpost.

Am Montag spielten Germandi und Schwenkow zusammen mit Projektentwickler Tobias Willmeroth und Immobilienexperte Christian Schulz-Wulkow in einem Flight. Zu den weiteren Teilnehmern gehörten auch Versicherungsunternehmer Axel Lange, Tourismusexperte Michael Zehden, Sternekoch Thomas Kammeier, Uwe Timm, Leiter des Europacenters, und Ex-Hertha-Spieler Marko Rehmer.

Wenn er ehrlich sei, spiele seine Frau viel besser Golf als er, sagte Dirk Germandi. „Sie ist viel ruhiger und ausgeglichener.“ Claudia Germandi startete derweil zusammen mit Steuerberaterin Hannelore Werner und Petra Götze von Berliner helfen an Loch eins. „Den guten Zweck haben wir ja schon, fehlt nur noch gutes Golf“, so Gastgeber Germandi.

In diesem Jahr sollten die Spenden an das Netzwerk Schülerhilfe Rollberg des Fördervereins Morus 14 in Nord-Neukölln gehen. Dieser ist 2003 als gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger Verein gegründet worden, um durch Veranstaltungen, Vernetzungsarbeit, Bildungs- und Mentoringprojekte einen nachhaltigen Beitrag zur sozialen Integration im Problemkiez zu leisten. In der Vergangenheit wurden unter anderen das Jonas Haus in Staaken, die Gelbe Villa in Kreuzberg und das Multikulturelle Jugendzentrum in Charlottenburg unterstützt – alles Betreuungseinrichtungen für Kinder in sozialen Brennpunkten oder aus sozial schwachen Familien. „Berliner helfen schlägt uns die Einrichtungen vor – und wir helfen gerne“, so Dirk Germandi. Bisher kamen so rund 58.000 Euro an Spenden zusammen. „In diesem Jahr sind wir auch wieder fünfstellig“, freute sich der Unternehmer bereits vor dem ersten Abschlag. Die endgültige Summe von 15.070 Euro wurde am Abend am 19. Loch verkündet. „Wir danken Dirk Germandi für sein Engagement“, so Golfclub-Präsident Kurt Schnauck beim sommerlichen Abendessen auf der Terrasse. „Wenn es uns gut geht, wollen wir auch dafür sorgen, dass es anderen ebenfalls gut geht.“ Noch ein bisschen besser ging es an diesem Abend den Wannsee-Mitgliedern Renate Specker und Sven Rademacher, den beiden Brutto-Siegern des Turniers.