Herrenmode

Dior Homme setzt auf den Flatterlook

Bei Dior Homme ist endgültig Schluss mit superschmalen Schnitten für geschlechtsneutrale Jüngelchen: Stardesigner Kris Van Assche setzt auf fließende, weitgeschnittene Flatterteile, die in mehreren Lagen übereinander getragen werden. Selbst Karl Lagerfeld findet die Kollektion "sehr hübsch".

Zu sehen war seine Kollektion für das nächste Frühjahr und den Sommer 2010 am Sonntag bei den Modeschauen in Paris. „Ich fand das sehr hübsch“, sagte der deutsche Modemacher Karl Lagerfeld nach dem Defilee in einer Markthalle im angesagten Marais-Viertel. Assches Entwürfe seien „sehr raffiniert“. Der belgische Designer schickte seine Models im dünnen Shirt, mit halb offener Weste und einer dünnen Jacke darüber auf den Laufsteg, die Ärmel durften auch mal durchsichtig sein.

Mode für muskulöse Männer

Anders als bei seinem legendären Vorgänger Hedi Slimane ist Assches Mode für muskulösere Männer gemacht; farblich konzentrierte er sich diesmal auf dunkle Töne und „Rentnerbeige“. Zwei weitere Schauen am Montag sollten die Männerdefilees abschließen, als letztes stand das österreichische Label House Of The Very Island auf dem Programm.

( AFP )