Castingshow

„The Voice“: Nico Santos muss erstes Show-Pärchen trennen

Nico Santos präsentierte bei den „Sing Offs“ von „The Voice“ ein starkes Team. Am Ende musste er schwierige Entscheidungen treffen.

The Voice of Germany geht weiter und feiert Jubiläum

Insgesamt sechs Juroren kämpfen in Staffel 10 von TVOG um die besten Talente. Mit Dabei sind Nico Santos, Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß. für das Jubiläum sind einige Überraschungen geplant. Startschuss ist der 6. Oktober.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Am Donnerstagabend haben bei „The Voice of Germany“ die „Sing-Offs“ begonnen, bei denen die Kandidaten Staffel für Staffel einen selbst ausgewählten Song zeigen und damit versuchen, ihren Coach davon zu überzeugen, auf den beiden „Hot Seats“ Platz nehmen zu dürfen. Die zwei, die am Ende auf den Stühlen sitzen, treten für ihr Team im Halbfinale auf. Ein bisschen wie die „Reise nach Jerusalem“.

Rea Garvey überrascht: erstes Pärchen bei „The Voice“

Im Fokus stand diesmal Nico Santos’ Team. Einer nach dem anderen trat auf, in der Hoffnung, einen „Hot Seat“ zu bekommen. Insgesamt waren zu dem Zeitpunkt noch elf Talente im Team – darunter auch das erste offizielle „The Voice“-Pärchen Hannah Wilhelm und Nico Traut. „Echt jetzt, dann hast du ja schon gewonnen“, sagte Rea Garvey, als er in dieser Sendung davon erfuhr.

Per „Steal Deal“ hatte Nico Santos Hannah in sein Team gerettet: Denn ihre Coaches Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß hatten sich in den „Battles“ gegen sie entschieden.

„Ich wusste in dem Moment gar nicht, was ich mir hier gerade antue. In dem Moment ist Hannah nämlich nicht nur ins Team Nico gegangen, sondern auch in ein Team mit Nico, ihrem Freund“, stellte Santos fest. Einige Runden lang saß das Pärchen gemeinsam auf den „Hot Seats“. Sogar „Allstar“ Pamela Falcon bot er keinen Platz an. Pamela habe eine herausragende Stimme und Technik, aber das Gefühl habe ihm manches Mal gefehlt.

Einer Höhepunkte des Abends: Das Duo Mael und Jonas ergatterte mit seinem Auftritt Zugabe-Rufe vom Publikum. „Songauswahl: Granate. Ihr seid die Einzigen, wo ich sage, wenn ihr die Sendung gewinnt, dann ist das so geil“, zeigte sich auch Stefanie Kloß völlig begeistert von der Performance von „MmmBop“. Regenbogenfarben, begeistertes Publikum und tanzende Coaches: Dieser Auftritt saß.

Sängerin Lea hilft Talenten aus Nico Santos’ Team

Bei den Proben gab es zusätzliche Unterstützung von Deutsch-Pop-Sängerin Lea. Sonst waren stets internationale Stars eingesprungen, doch es ist vermutlich Corona geschuldet, dass das in diesem Jahr, dem Jubiläumsjahr der Sendung, nicht möglich ist. Die Talente schienen darunter kaum zu leiden, denn Lea gab einige sinnvolle Tipps. Etwa, dass Janina Beyerlein ihren Song „Diamonds“ tiefer singen solle, um weniger wie Rihanna zu klingen und mehr ihre eigene Interpretation zu zeigen.

Am Ende fiel auf: Nico Santos hat ein extrem starkes Team. Manche Entscheidungen schienen kaum nachvollziehbar. Rapper Leon „Ezo“ Weick prophezeite er zwar eine Karriere als eigenständiger Künstler, dennoch bat er dem 24-Jährigen keinen „Hot Seat“ an. Und das, obwohl Ezo mit eigenen Texten, Gesang und Performance überzeugte und auch die anderen Jury-Mitglieder mitriss.

„The Voice“: Die stärkste Stimme scheitert

Auch Maximilian Lenz, die wohl stärkste Stimme der Staffel, wie Nico Santos ihn nannte, scheiterte. Und das, obwohl er eine wunderschöne, sehr gefühlvolle Version von „This City“ präsentiert hatte. „Du musst dir noch klar werden, was du mit diesem Ferrari in deinem Hals machen willst“, kommentierte Mark Forster den Auftritt.

Am Ende durften Nico Traut und das Jungs-Duo auf den zwei Plätzen sitzen – damit wurde das Show-Pärchen zumindest von den „Hot Seats“ wieder getrennt. Mit Traut hat Nico Santos ein Talent im Halbfinale, das regelmäßig für Gänsehaut sorgt, während das Duo gute Laune und viel Energie versprüht. Eine unschlagbare Kombi?

„The Voice of Germany“ – Weiteres zur Sendung