ARD-Krimi

„Tatort“: Stefanie Reinsperger wird Kommissarin in Dortmund

Dortmund bekommt eine neue „Tatort“-Kommissarin. Stefanie Reinsperger ersetzt in Zukunft als Rosa Herzog Darstellerin Aylin Tezel.

Das sind die beliebtesten Tatort-Kommissare

Seit elf Jahren ermittelt das Portal Meedia, welche Kommissare beim Publikum am besten ankommen.

Beschreibung anzeigen

Köln Schauspielerin Stefanie Reinsperger wird die Neue im „Tatort“-Team aus Dortmund. Als Fernsehkommissarin wird Reinsperger als Rosa Herzog in der Folge „Heile Welt“ zum ersten Mal an der Seite von Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt) und Jan Pawlak (Rick Okon) zu sehen sein. Das gab der WDR jetzt bekannt.

Sie sei „dankbar für diese Chance und Gelegenheit“, zitierte der Sender die bisher wenigen bekannte Darstellerin. Sie hat bislang vor allem bei Theatern – etwa in Wien, Düsseldorf oder Berlin – auf der Bühne gestanden.

Lesen Sie auch: „Tatort“-Schauspieler Tilo Prückner mit 79 Jahren verstorben

„Tatort“ mit Fake News und verkohlten Leichen

Reinsperger ersetzt als Rosa Herzog die Figur der Nora Dalay dargestellt von Aylin Tezel. Diese hatte 2019 ihren Rückzug aus der Krimi-Reihe angekündigt, um sich neuen künstlerischen Herausforderungen zu stellen.

In Reinspergers Premierenfolge „Heile Welt“ wird nach einem Brand im Keller einer Hochhaussiedlung eine verbrannte Leiche entdeckt. Herzog erkennt schnell, dass das Opfer erschlagen wurden. Bei den Ermittlungen wird das Viererteam mit Rassismus, Polizeigewalt und Fake News konfrontiert. Sendetermin im Ersten wird 2021 sein. Die Dreharbeiten zur Folge haben bereits begonnen.

Auch interessant: Hochsaison für Realityshows: TV-Highlights im Corona-Sommer

Fernsehsender nehmen nach Corona-Stopp Dreharbeiten wieder auf

Zuletzt mussten wegen der Corona-Pandemie einige geplante Drehs zu neuen „Tatort“-Folgen abgebrochen werden. Mittlerweile haben aber auch der SWR und der SR mit der Produktion neuer Folgen begonnen.

Ob es nach der aktuellen Sommerpause des „Tatort“ zu Ausfällen im Sendeplan kommt, ist laut ARD jedoch noch nicht absehbar. Während der 13-wöchigen Sommerpause können Fans des traditionsreichen Fernsehkrimis im Internet mitbestimmen, welche Wiederholungen gezeigt werden. (jas)