Rassismus-Debatte

Simpsons: Sprecher von umstrittener Figur Apu hört auf

„Die Simpsons“ gerieten in die Kritik – wegen der Figur Apu. Er bediene rassistische Stereotype. Nun will sein Sprecher nicht mehr.

Das muss man über die Simpsons wissen

Die Simpsons laufen seit 30 Jahren im Fernsehen. Obwohl die Quoten sinken und viele Fans Kritik üben, ist die Kultfamilie unkaputtbar. Das Erfolgsgeheimnis ist ganz einfach.

Beschreibung anzeigen
Berlin. 
  • Seit mehr als 30 Jahren begeistern die „Simpsons“ Fernsehzuschauer
  • Allerdings gibt es auch Kontroversen – zuletzt wegen eines indischstämmigen Charakters
  • Apu Nahasapeemapetilon, Chef des Kwik-E-Marts, bediene rassistische Klischees
  • Die Macher ließen sich nicht von Apu abbringen – nun macht der Sprecher Schluss

Er betreibt einen kleinen Supermarkt und zeichnet sich vor allem durch einen starken Akzent und eine große Bereitschaft, seine Kunden zu betrügen, aus. Apu Nahasapeemapetilon ist im TV-Dauerbrenner „Die Simpsons“ gern bereit, uralte Donuts und Würstchen als frisch zu verschachern. Die Figur soll unterhaltsam sein – verärgert aber auch viele. Apu bediene rassistische Stereotype.

Zwei Jahre ist es inzwischen her, dass dies vor allem in den USA öffentlich diskutiert wurde, nachdem eine Dokumentation das Thema beleuchtet hatte. Darin ging es um die Fragen, ob Apu die Gefühle indischer Zuschauer verletzt und ob er gängige Vorurteile bestärkt.

Die Debatte wurde hitzig geführt, allerdings zeigten die Macher er Erfolgsshow keinerlei Absichten, Apu aus der Show zu schreiben.

Simpsons: Apus Sprecher hört nach Rassismus-Vorwurf auf

Nun könnte es allerdings noch einmal Thema werden. Denn: Der Mann, der Apu seine Stimme leiht – Hank Azaria – hat angekündigt, dies in Zukunft nicht mehr tun zu wollen. Das sagte Azaria der Branchen-Website SlashFilm.

Apus Ende ist damit allerdings noch nicht definitiv besiegelt. Die Autoren der Serie müssten noch entscheiden, wie es mit der Figur weitergehe. „Das liegt an ihnen und sie haben es noch nicht entschieden.“

Azaria sah sich scharfer Kritik von Zuschauern ausgesetzt, die insbesondere Anstoß am markanten Akzent des weißen Schauspielers und Sprechers für die Rolle nahmen. Ende 2017 beschäftigte sich die viel beachtete Dokumentation des indischstämmigen Komikers Hari Kondabolu mit der Simpsons-Figur Apu.

Azaria hatte sich die Dokumentation zum Thema Apu auch angesehen, sagte später der Promi-Seite TMZ, dass der Macher, der indischstämmige Komiker Hari Kondabolu „einige wirklich interessante Punkte“ thematisiert habe. Die Dokumentation habe den Machern der Simpsons zu denken gegeben.

Die preisgekrönte Erfolgsserie „Die Simpsons“ ist seit 1989 im Fernsehen zu sehen. Im nächsten Jahr soll die 32. Staffel veröffentlicht werden. Die Vorwürfe wurden in der Serie thematisiert – allerdings verließ Apu die Simpsons vorerst nicht. Die Macher nutzten Lisa Simpson, um sich zu den Rassismus-Vorwürfen zu äußern. Nach 30 Jahren fragen sich viele, ob bald das Ende kommt. (ses/afp)