Ostern

Feiertage mit Kommissaren und neuem Kapitän

TV-Höhepunkte zu Ostern: Beim „Traumschiff“ gibt es einen Einstand, beim „Tatort“ einen Abschied

Der Erste Offizier Martin Grimm (Daniel Morgenroth, l.) übernimmt für die Folge „Das Traumschiff: Sambia“ einmalig das Steuer. Oskar (Harald Schmidt) steht ihm zur Seite.

Der Erste Offizier Martin Grimm (Daniel Morgenroth, l.) übernimmt für die Folge „Das Traumschiff: Sambia“ einmalig das Steuer. Oskar (Harald Schmidt) steht ihm zur Seite.

Foto: Dirk Bartling / dpa

Berlin. Zu jung, keine Schauspielausbildung und dann noch eine Helene-Fischer-Tätowierung: Die Entscheidung des ZDF, Volksmusikstar Florian Silbereisen (37) zum neuen „Traumschiff“-Kapitän zu ernennen, schlug Wellen. Was kommt als Nächstes in Deutschland, fragte manch einer besorgt, wird jetzt Andrea Berg Nachfolgerin von Angela Merkel? Und so wirkte es wie ein Versuch, die Wogen zu glätten, als der Sender vor wenigen Tagen bekannt gab, dass der Quereinsteiger den ausgewiesenen Schauspieler Daniel Morgenroth zur Seite gestellt bekommt. Der 55-Jährige spielt von nun an Martin Grimm, „Erster Offizier mit Kapitänspatent“.

Eigentlich war Morgenroth nur als einmaliger Lückenbüßer gebucht. In der Folge am Ostersonntag (20.15 Uhr) hat er dann auch das Steuerrad allein in der Hand, Vorgänger Sascha Hehn ist von Bord, Silbereisen wird erst an Weihnachten das Kommando führen. Komparsen sind diesmal Geparden und Elefanten – die MS „Amadea“ schippert ihre Passagiere, die an den üblichen Gefühlsverwirrungen leiden, nach Sambia.

Bremer „Tatort“ letzmalig mit Sabine Postel und Oliver Mommsen

Neben einem Einstand gibt es an Ostern aber auch einen Ausstand. Der Bremer „Tatort“ (Montag, ARD, 20.15 Uhr) ist der letzte mit Sabine Postel und Oliver Mommsen als Kommissarduo Inga Lürsen und Nils Stedefreund. Der Abgang im Fall „Wo ist nur mein Schatz geblieben?“ ist hochdramatisch: Bei den Ermittlungen zum Mord an der Sekretärin einer Immobilienfirma verhält sich Stedefreund seltsam – im Finale wird ein furchtbares Geheimnis aus seinem Leben offenbart.

„Jurassic World“, „Insel der besonderen Kinder“, „Jäger – Tödliche Gier“

Die anderen Sender knicken aber vor dem „Tatort“ nicht ein und setzen zur selben Zeit hochkarätige Hollywood-Ware dagegen: RTL zeigt animierte Urzeit-Viecher bei„Jurassic World“, Sat.1 das Tim-Burton-Märchen „Die Insel der besonderen Kinder“: Ein 16-Jähriger entdeckt darin einen verborgenen Zufluchtsort für wunderlich begabte Kids.

Ein weiteres TV-Highlight der Ostertage startet schon ab Gründonnerstag (ARD, 21.45 Uhr): Die schwedische Schauspiellegende Rolf Lassgård verkörpert im Dreiteiler „Jäger – Tödliche Gier“ zum dritten Mal den einsamen Ermittler Erik Bäckström. Der will sich eigentlich auf dem Land zur Ruhe setzen. So was klappt in dieser Branche natürlich nie, und so wendet sich hier ein Unternehmer an den Kommissar, weil er sich von Umweltaktivisten bedroht fühlt. Weitere Folgen: Sonntag und Montag.

Auch „Matula“ mit Claus Theo Gärtner im Programm

Noch eine Ermittlerlegende: Am Karfreitag zeigt das ZDF um 21.15 Uhr das Serienspecial „Matula – Tod auf Mallorca“mit Claus Theo Gärtner. Der soll eine Jacht nach Mallorca überführen. Doch der Eigner stirbt. Unter Modverdacht: dessen Begleiterin. Garantiert leichenfrei ist die ZDF-Komödie „Meine Mutter spielt verrückt“ (Karfreitag, 20.15 Uhr). Eifelwirtin Toni (Diana Amft) unternimmt mit Mutter Heidi (Margarita Broich) eine Reise – auf der Mama sich entschließt, einem Restaurantleiter nicht nur ihr Herz, sondern auch ihr Erspartes zu schenken.

Ostersonntag ab 10 Uhr Ostermesse von Papst Franziskus im Vatikan

Biblische Stoffe dagegen sucht man am höchsten christlichen Fest so vergebens wie ein Ei, das gar nicht versteckt wurde. Immerhin überträgt die ARD am Sonntag ab 10 Uhr die Ostermesse von Papst Franziskus aus dem Vatikan.