ZDF-Talkshow

Tom Kaulitz spricht bei „Lanz“ über Hochzeit mit Heidi Klum

Über ihre Zwillingsbeziehung haben Tom und Bill Kaulitz von „Tokio Hotel“ schon oft gesprochen. Bei Lanz redeten sie auch über Klum.

Heidi Klum: So hat sie Tom Kaulitz kennengelernt

Panorama Video

Heidi Klum: So hat sie Tom Kaulitz kennengelernt

Beschreibung anzeigen

Berlin.  „Ja, ich hoffe doch, dass wir heiraten werden. Wir haben uns ja verlobt“: ein verliebter Junge, dieser Tom Kaulitz. Markus Lanz reagiert so euphorisch, als habe Kaulitz ihn gerade zum Trauzeugen berufen.

Kurz vor Weihnachten hatte Heidi Klum ein Ring-Foto mit Tom Kaulitz gepostet und so die Verlobung bekannt gemacht.Und bei Lanz ging es am Donnerstagabend auch um mögliche Nachwuchspläne mit Heidi Klum.

Ob Heidi, also Heidi Klum, die ja vier Kinder hat, denn noch ein fünftes bekommen wird, fragt der Spätabend-Talker in seiner ZDF-Show am Donnerstag. Tom Kaulitz windet sich in seinem Stuhl. Die Antwort klingt wie „sag ich nicht“. Und Markus Lanz: „Also das war kein hartes Dementi.“

Markus Lanz – das waren die Gäste am Donnerstagabend:

  • Bill und Tom Kaulitz von „Tokio Hotel“
  • Rainer Hank, Journalist
  • Martin Schoeller, Fotograf
  • Svenja Schulze, Politikerin

Tom Kaulitz und Heidi Klum geht bei Lanz Fragen aus dem Weg

Tom windet sich wieder. Jaja, er müsse wohl noch lernen, wie man solche Fragen umgeht. Wären es nicht Tom Kaulitz (29) und Heidi Klum (45), also ein echtes Promi-Paar, wäre es doch jedem egal, ob sie das Normalste der Welt tun, nämlich heiraten und Kinder kriegen.

Aber Tom und Heidi, die mit „Germany’s Next Topmodel“ ein Stündchen vorher noch auf Pro Sieben die strenge Schönheits-Chefin spielte, sind derart prominent, dass Lanz ihm jedes Detail zu Heidi entlocken will.

Tom Kaulitz und Heidi Klum und die Party von Michael Michalsky

Obwohl er ja, typisch Lanz, „nicht so viel über Privates reden“ will, um dann doch noch wenigstens zu fragen, wie sich das Paar denn kennen gelernt hat. „Bei ‘ner Geburtstagsparty von Michael Michalsky“, sagt Tom.

Und weiter: „Nein, wir wurden nicht verkuppelt. Ich habe einfach direkt Gas gegeben.“ Es klingt immer noch so, als ob ein Schüler von einer Klassenparty erzählt. Auch, als Bill mit dieser Stimme, die durchaus an den Modedesigner Michael Michalsky erinnert, ruft: „Ich war dabei.“

Im Netz sorgte der Auftritt-Brüder für erheiternde Kommentare. Eine Auswahl von Kommentaren:

  • Die Beiden sind echt erfrischend...Betonung liegt auf “echt”. Die Kaulitz-Brothers gefallen mir richtig gut!
  • Habe gerade die Show von Markus Lanz mit Bill und Tom Kaulitz gesehen. Richtig sympathisch die beiden

Erfrischend, diese Jungs. Immer noch so kindlich, obwohl sie ja schon fast dreißig sind. Lanz hakt im typischen Lanzstil immer weiter nach. Wann genau auf der Party es denn gefunkt hat, will er wissen. Und Bruder Bill überschlägt sich, kichert. „Beim Hallo-Sagen. Es war Liebe auf den ersten Blick.“

„Sie hat einfach Bill mit eingekauft“

Er habe das auch sofort gespürt, dass da was passiert sei bei seinem Bruder. Jeder von beiden wisse immer, was der andere fühlt. Ob die Beziehung so eng sei, dass ihnen keiner dazwischenkommen darf, fragt Lanz.

„Dazwischenkommen ist der falsche Ansatz“, sagt Tom. „Es kann gar keiner dazwischenkommen. Wenn Bill meine Partnerin nicht toll finden würde – das ginge einfach nicht.“ Bill aber findet seine Partnerin selbstredend klasse, oberklasse sogar, Gotte sei dank.

Und umgekehrt war es genauso: „So jemand wie Heidi fand das auch ganz toll, dass wir Brüder so eine total enge Beziehung haben“, sagt Bill. Tja, und dann habe Heidi dann auch schnell gemerkt, dass er, Bill, „auch nicht so verkehrt“ ist. „Sie hat einfach Bill mit eingekauft“, sagt Tom.

Unerkannt durch Kalifornien

Dass er über die Beziehung zu einem Superstar wie Heidi Klum, die die Selbstinszenierung professionalisiert hat, immer im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht, obwohl das einst der Grund war, nach all dem Trubel in die USA auszuwandern, mache Tom Kaulitz nichts aus, sagt er.

Früher seien sie ständig privat belästigt worden. Aber in Kalifornien lebten sie schon lange weitgehend unbeachtet. „Auch wenn man es nicht glauben kann, aber keiner weiß zum Beispiel, wo mein Studio ist“, so der Musiker. Er laufe ja auch nicht einfach so über die Straße, wo ihn jeder sehe könne. „Die fahren da alle Autos. Da gibt’s also keine Verfolger.“

Ganz privat – auf Instagram

Er lebe zurückgezogen, führe ein ungestörtes Privatleben, das erstaunt selbst Lanz, der gleich mal ein paar lustige Instagram-Pärchen-Fotos einspielen lässt. Heidi und Tom. Tom und Heidi. Auf einem Foto rasiert sich Tom gerade den Bart, darüber ein Schriftzug von Heidi „Love you, Tom“.

Hm, ja, lustig. Aber er selbst übrigens habe es ja überhaupt nicht so mit Instagram. „Ich brauch’ das nicht. Ich verweiger’ mich aber auch nicht. Ich habe immer gesagt: Mein Ziel ist es, ohne etwas zu posten, die meisten Follower zu haben.“

Wieder so ein Witz mit Schülercharme, der so ein bisschen nach Kaugummi und Limonade riecht. Das kann Lanz natürlich nicht so stehen lassen: „Aber Heidi ist doch jemand, die von Instagram-Fotos lebt“, ruft er.

Die Jungs kommentieren das gar nicht. Räkeln sich ein bisschen, als ob sie sich langweilten. Lanz will dann aber schon noch wissen, ob man denn gemeinsam bespricht, ob solche privaten Fotos um die Welt geschickt werden. Tom: „Ne, bespricht man nicht.“ Niedlich irgendwie.

Kann es sein, dass Tom und Bill noch richtig offene und ehrliche Jungs sind? Und wenn es auch gut inszeniert sein sollte – es wirkt authentisch. Wie sie sich spontan ins Wort fallen, wie sie kichern. Gut, dass Heidi mit ihren Topmodels zu tun hat. Sowas Undiszipliniertes, nein, das würde sie so nicht durchgehen lassen.

Markus Lanz’ Sendung in der Mediathek anschauen:

• Sendung verpasst? Die aktuelle Folge von Markus Lanz finden Sie hier auch in der ZDF-Mediathek.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.