ARD-Krimi

Saarbrücker „Tatort“: Devid Striesow geht, Fünfer-Team kommt

Devid Striesow hatte im Sommer seinen „Tatort“-Abschied verkündet. Nun steht fest, wie es weiter geht: mit einem Ermittler-Quintett.

"Tatort": Das sind fünf spannende Fakten

Das sind 5 spannende "Tatort"-Fakten

Beschreibung anzeigen

Saarbrücken.  Am 27. Januar 2019 wird der achte und letzte Saarbrücker „Tatort“ mit Schauspieler Devid Striesow (45) als Kommissar Jens Stellbrink in der ARD ausgestrahlt. Nun steht fest, wer danach die Ermittlungen übernehmen wird:

Künftig soll ein Fünfer-Team auf Mörderjagd gehen. Welche Schauspieler zu diesem Zweck verpflichtet würden, könne noch nicht verraten werden, teilte der Saarländische Rundfunk (SR) am Dienstag mit. Über ein neues Ermittler-Quintett beim SR-„Tatort“ hatte zuvor die „Saarbrücker Zeitung“ berichtet.

„Spätestens Mitte März äußern wir uns zur Nachfolge von Devid Striesow“, sagte SR-Sprecher Peter Meyer der Deutschen Presse-Agentur. Im Frühjahr 2019 solle gedreht werden – die Ausstrahlung sei für Anfang 2020 geplant.

Stellbrink-„Tatorte“ brachten gute Quoten

Seit 2013 liefen bislang sieben Stellbrink-„Tatorte“. Sie brachten dem SR die besten Quoten seit 1993 – mit vier Mal mehr als neun Millionen Zuschauern. Anfangs trat Stellbrink als kauziger Ermittler in Gummistiefeln auf, später wurde die Rolle nüchterner.

Im Sommer 2017 hatte Striesow angekündigt, dass er sich neuen Herausforderungen und Projekten widmen wolle. So wird der SR-„Tatort“-Krimi „Der Pakt“ am 27. Januar 2019 das Finale von Hauptkommissar Stellbrink sein.

Striesow war für den „Tatort“ aus der ebenfalls beliebten ZDF-Serie „Bella Block“ ausgestiegen. Er hatte als Kommissar seine Vorgänger Maximilian Brückner und Gregor Weber beerbt. (dpa/jha)