„Monopol“

Heufer-Umlauf lästert über zu viel Schöneberger im TV

Barabara Schöneberger moderiert auf mehreren Kanälen, hat ein Magazin und einen Radiosender. Für Klaas Heufer-Umlauf ist das zu viel.

Barbara Schöneberger bei der Aufzeichnung von „Das Quiz 2016“, an der auch Klaas Heufer-Umlauf (rechts, teilweise verdeckt) teilnahm.

Barbara Schöneberger bei der Aufzeichnung von „Das Quiz 2016“, an der auch Klaas Heufer-Umlauf (rechts, teilweise verdeckt) teilnahm.

Foto: imago stock&people / imago/Revierfoto

München.  Klaas Heufer-Umlauf hat bei den Medientagen in München die Medienpräsenz von Barbara Schöneberger als „Monopol“ bezeichnet. Für den Moderator sind ihre Moderationsaktivitäten, ihre Magazin „Barbara“ und die aktuellen Pläne zu einem eigenen Radiosender wohl zu viel.

„Man kann ihr nicht mehr aus dem Weg gehen“, sagte Heufer-Umlauf . „Ich glaube, das ist ein Monopol.“ Scherzhaft sagte der ProSieben-Moderator, Schöneberger müsse daher vom Kartellamt und von der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich überprüft werden.

Heufer-Umlauf wagte auch noch einen streitbaren Vergleich mit einem italienischen Medienmogul. „Sie ist so etwas wie der weibliche Silvio Berlusconi mittlerweile“, sagte Heufer-Umlauf. (dpa/ac)