Moderator

Im Sommer ist Schluss: Gerhard Delling hört bei der ARD auf

Jahrelang präsentierte er den ARD-Sport, nun will er neue Wege gehen: Gerhard Delling hat seinen Abschied vom Fernsehen angekündigt.

Gerhard Delling will sich laut einem Medienbericht beruflich neu orientieren.

Gerhard Delling will sich laut einem Medienbericht beruflich neu orientieren.

Foto: Chris Emil Janssen / imago/Chris Emil Janßen

Berlin.  Seit 1987 präsentiert er die Sporschau, im Sommer soll nun aber Schluss sein als Sportmoderator: Gerhard Delling hat gegenüber „Bild.de“ (Bezahlinhalt) seinen Abschied von der ARD angekündigt.

„Ich will nach den vielen Jahren jetzt Neues kennenlernen, will mich ausprobieren, will noch viel lernen“, sagte er dem Portal. Er denke über die Entwicklung einer Fußball-App nach und wolle noch ein Buch schreiben, so der 59-Jährige weiter.

Im Duo mit Netzer wurde Delling zum Kult-Moderator

Kultig und preisgekrönt waren seine Fußball-Moderationen im Duo mit Ex-Profi Günter Netzer. Mehr als zehn Jahre lang standen die beiden bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft zusammen vor der Kamera, nahmen sich dabei immer wieder gegenseitig auf die Schippe. Für diese Mischung aus Kompetenz und Humor gab es für die beiden im Jahr 2000 den Adolf-Grimme-Preis und 2008 den Medienpreis für Sprachkultur.

Netzer sagte gegenüber „Bild.de“ über seinen Ex-Kollegen: „Er war das perfekte Glück, das ich beruflich gefunden habe. Es war Freundschaft und er hat mich professionell durch jede Sendung geführt.“

Der studierte Volkswirt fing 1984 beim NDR an und hat seitdem für die ARD durch viele verschiedene Sportsendungen geführt. Mehrfach berichtete er von Großereignissen wie den Olympischen Spielen, Fußball-Welt- und -Europameisterschaften und großen Leichtathletik-Events.

Mit dem Ende der laufenden Bundesliga-Saison will Delling beim Ersten aussteigen.

(ba)