ARD-Krimi

Neue „Tatort“-Kommissarin Cornelia Gröschel tritt Dienst an

Frisches Blut für den Dresdner „Tatort“.:Cornelia Gröschel löst Alwara Höfels als TV-Kommissarin ab. Es wird schon gedreht in Dresden.

Cornelia Gröschel, die Neue beim ARD-„Tatort“ aus Dresden.

Cornelia Gröschel, die Neue beim ARD-„Tatort“ aus Dresden.

Foto: Elmar Kremser/SVEN SIMON / imago/Sven Simon

Dresden.  Der Dresdner „Tatort“ hat eine neue Ermittlerin. Cornelia Gröschel („Honigfrauen“) steht seit Mittwoch als Kommissarin Leonie Winkler an der Seite von Karin Hanczewski und Martin Brambach in der Elbestadt vor der Kamera, wie der MDR mitteilte.

In ihrem siebten Fall mit dem Arbeitstitel „Das Nest“ entkommt ein gesuchter Serienmörder, Kommissarin Karin Gorniak (Hanczewski) wird bei dem Einsatz schwer verletzt und die Neue muss sofort übernehmen. Gorniak hat den Täter gesehen und hilft ihrer Kollegin bei den Ermittlungen. Als Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel (Brambach) Gorniak die Unterstützung entzieht, kämpft Winkler für sie.

Gröschel ist die Nachfolgerin von Alwara Höfels (Henni Sieland) im Dresdner „Tatort“-Team, die sich mit der vorigen Folge verabschiedet hatte. Die 30-Jährige ist gebürtige Dresdnerin und ihrer Heimatstadt eng verbunden. Höfels hatte ihren Ausstieg mit Differenzen zum Arbeitsprozess und fehlendem künstlerischen Konsens begründet. (dpa)

"Tatort": Das sind fünf spannende Fakten

Das sind 5 spannende "Tatort"-Fakten
"Tatort": Das sind fünf spannende Fakten
© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.