TV-Experiment

„Krimi-Duell“ – Echter Kommissar ermittelt im Fernsehen

Experiment auf Sat.1: Die Erfinder von „Kommissar Kluftinger“ haben einen Krimi fürs TV erdacht, ein echter Polizist muss ihn lösen.

Foto: Raymond Roemke/Sat.1

Mit der Erfindung des schrulligen Allgäuer Kommissars Kluftinger (gespielt von Herbert Knaup) haben sie eine echte Kultfigur kreiert – und nun präsentiert das erfolgreiche Autoren-Duo eine Krimishow mit Ausnahmecharakter: „Das Krimi-Duell – Der perfekte Mord“, so heißt das neue Sat.1-Format der Bestseller-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr, in dem ein echter Ermittler einen fiktiven Fall lösen muss, den sich das Duo ausgedacht hat. Dieser Ermittler ist Hauptkommissar Peter Honecker vom Polizeipräsidium Essen.

Für ihre Kluftinger-Romane, die schon mehr als 6,5 Millionen Mal verkauft wurden, erfinden die Schriftsteller regelmäßig skurrile Kriminalfälle. Ihre Geschichte für die zwei Stunden lange Sat.1-Show kommt etwas schlichter daher, geht es ja nicht um eine Romanverfilmung mit komplexen Charakteren, sondern um eine Show, die von schnellen Pointen lebt.

Schauspieler übernehmen Rollen der Verdächtigen

Ort der Handlung ist der fiktive Radiosender FM One, dessen Mitarbeiter in Feierlaune sind und mit Champagner auf die 500. Ausgabe ihrer Late-Night-Show anstoßen. Die Stimmung ist ausgelassen. Doch am nächsten Morgen liegt eine Leiche im Studio. Kriminalkommissar Peter Honecker muss den Mörder finden.

Realität trifft Schauspiel: Peter Honecker hat 48 Stunden Zeit, um diesen fiktiven Mordfall zu lösen. Dabei stehen dem Ermittler dieselben Mittel zur Verfügung wie im realen Leben. Er kann kriminaltechnische Untersuchungen veranlassen und die sieben Verdächtigen verhören.

Der Ermittler hat 48 Stunden Zeit für den Fall

Gespielt werden sie von Schauspielern wie Nova Meierhenrich oder Sina-Valeska Jung. In einer Rolle ist Jonathan Beck zu sehen, der Sohn des Schauspielers und Musikers Rufus Beck. Das Besondere: Die Darsteller erhalten grobe Rollenprofile, dann dürfen sie während der Verhöre frei improvisieren und Texte erfinden. Jetzt ist das Gespür des Profis gefragt: Erkennt er die Lügner – oder lässt er sich aufs Glatteis führen?

So innovativ das Konzept zunächst klingen mag, so ist die Sendung doch keineswegs das erste Fernsehexperiment rund ums Thema Krimi. Schon im März startete Sat.1 die Comedyshow „Mord mit Ansage“, eine Improvisations-Comedy, in der die Mitwirkenden nur kurze Infos über den Fall bekommen. Dann müssen sie die gesamte Handlung möglichst komödiantisch improvisiert weiterführen sowie den Mordfall lösen.

RTL hatte keine Glück mit einem Krimi-Experiment

Zusätzlich erhalten die Mitwirkenden Anweisungen von einem prominenten Erzähler wie Bill Mockridge oder Kaya Yanar. Die Show wurde wegen guter Zuschauerzahlen prompt um eine zweite Staffel verlängert. Auch RTL hat sich schon an einem Krimi-Experiment versucht, hatte mit dem Real-Crime-Format „Schnapp dir das Geld“ allerdings kein Glück: Die 2016 gezeigte Reihe, in der echte Kommissare einen versteckten Geldkoffer finden mussten, war ein Flop.

Fazit: Origineller Ansatz, unterhaltsam umgesetzt. Allerdings nervt das Thema Krimi ein wenig. Es gibt einfach zu viele davon.

„Das Krimi-Duell – Der perfekte Mord“, Sat.1, 1. August, 20.15 Uhr

Meistgelesene