TV-Programm

Die Fernseh-Höhepunkte am langen Pfingstwochenende

Die Sender zeigen an den Pfingsttagen Hollywood-Helden, animierte Tiere und Romantik. Spannung gibt es am Montag im Dresdener „Tatort“.

Dank Jane (Natalie Portman, r.) lernt Thor (Chris Hemsworth, l.), was es heißt Mensch zu sein.

Dank Jane (Natalie Portman, r.) lernt Thor (Chris Hemsworth, l.), was es heißt Mensch zu sein.

Foto: Pro7

Essen.  Ein langes Wochenende – zwischen Ausflug und Grillparty bleibt da auch Zeit für entspannte Stunden vor dem Fernseher. Das sind die Höhepunkte im TV-Programm über Pfingsten.

• Samstag

Royale Hochzeit auf allen Kanälen, dazu noch das DFB-Pokal­finale – kein Wunder, dass die ­Sender sich am Samstag mit ­Erstausstrahlungen zurückhalten. Aber es gibt ja Filme, die kann man immer wieder sehen. „Findet ­Nemo“ (Sat.1, 20.15 Uhr) gehört dazu. Die Geschichte des Clownfischs, der von seinem paradiesischen Riff im Aquarium eines Zahnarztes landet, setzte vor 15 Jahren neue Standards in Sachen Animation und rührt Kinder wie Erwachsene.

Ans Herz geht auch „Doktor Schiwago“. Servus TV zeigt die Neuverfilmung von 2002 mit Hans Matheson und Keira Knightley ab 20.15 Uhr. Das Epos hält sich näher an Boris ­Pasternaks literarische Vorlage als das oscarprämierte Melodram von 1965.

Effektvolles Hollywood-Helden-Kino bietet „Thor“ mit Chris Hemsworth (ProSieben, 20.15 Uhr): Der Göttersohn wird auf die heutige ­Erde verbannt und hat so seine Inte­grationsschwierigkeiten.

Und wer die neuen Folgen der DDR-Serie „Weissensee“ verpasst hat, bekommt noch eine Chance. One sendet am Samstag, Sonntag und Montag jeweils ab 20.15 Uhr zwei Folgen der vierten Staffel mit Florian Lukas und Jörg Hartmann.

Das sind die Kultserien der 80er

• Pfingstsonntag

Kinder vor den Fernseher zu setzen, damit die Eltern ausschlafen können – das gilt als verpönt, ist am Pfingstsonntag aber legitim. Erst recht, wenn es sich um „Hanni & Nanni“ (ZDF, 7.40 Uhr) handelt. Die weiteren Teile der Kinofilm­reihe laufen am Montag (ab 7.35 Uhr). Aber Vorsicht: Die Kinder werden auch am Abend ab 20.15 Uhr den Fernseher in Beschlag nehmen wollen – dann läuft erstmals die Trick-Odyssee „Ice Age – Kollision voraus“ (Pro Sieben).

Da heißt es durchsetzen, wer Liebe, Leid und Landschaft bevorzugt – so lässt sich das Erfolgsrezept der Rosamunde-Pilcher-Filme zusammenfassen. In der Folge „Nanny verzweifelt gesucht“ (20.15 Uhr, ZDF) spielt Jungstar Ruby O. Fee ein Kindermädchen, das sich um einen autistischen jungen Mann kümmert, der von seinem Vater überbehütet wird. Der Clou: Die Darsteller ­Jonathan und Rufus Beck sind auch im wahren Leben Vater und Sohn.

Noch eine Premiere: Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht tritt erstmals in einer Unterhaltungsshow auf – in „Grill den Profi“ (20.15 Uhr, Vox).Sitzfleisch ist auf 3Sat gefragt: Ab 20.15 Uhr läuft dort das dreistündige Mittelalter-Spektakel „Der Medicus“.

• Pfingstmontag

Traditionell gibt es an Pfingsten den „Tatort“ erst am Montag (20.15 Uhr, ARD). In „Wer jetzt allein ist“ ist das Dresdener Team an der Reihe. Es soll den Mord an Studentin ­Doro aufklären. Sie wurde offenbar Opfer der „Vogeljäger“, einer Gruppe von Männern, die allesamt von Doro alias „Birdy“ in einem Onlinedatingportal mit falschen Liebesversprechen betrogen wurden.

Zum letzten Mal ermitteln die Kommissarinnen Henni Sieland (Alwara Höfels) und Karin ­Gorniak (Karin Hanczewski) gemeinsam. Alwara Höfels wird den „Tatort“ verlassen.