ARD-Krimi

Weit unter Zehn-Millionen-Marke – „Tatort“ Frankfurt floppt

Wenn Kinder zu Mördern werden – das war das Thema im neuen Frankfurter „Tatort“. Doch das Interesse der Zuschauer war eher gering.

Die „Tatort“-Kommissare Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) waren am Sonntag keine TV-Renner.

Die „Tatort“-Kommissare Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) waren am Sonntag keine TV-Renner.

Foto: Bettina Müller / HR

Berlin.  Das Publikumsinteresse am Frankfurter „Tatort“-Krimi „Unter Kriegern“ hielt sich am Sonntag in Grenzen. 8,37 Millionen Zuschauer verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten die Geschichte mit den Ermittlern Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch), die nach dem Tod eines Schülers in einem Sportleistungszentrum ermitteln. Der Marktanteil betrug 24,3 Prozent.

In dem Frankfurter Krimi wird ein Zwölfjähriger zum Doppelmörder. Erst trifft es einen Jungen in seinem Alter, dann tötet der Junge die eigene Mutter. Bestraft wird er nicht – obwohl er, das erfährt der Zuschauer erst am Ende, schon zuvor gemordet hatte.

Ein „Tatort“ erreicht mitunter mehr als zehn Millionen Zuschauer. Dennoch war der ARD-Krimi am Sonntag für die Konkurrenz unerreichbar, denn der ZDF-Film „Ella Schön: Die Inselbegabung“ (Hauptrolle: Annette Frier) lag zeitgleich um 20.15 Uhr mit 5,19 Millionen Zuschauern (15,1 Prozent) mit klarem Abstand auf Platz zwei. (dpa/nsa)