Moderator

„Sat.1 Frühstücksfernsehen“ erstmals ohne Martin Haas

Der langjährige Sat.1-Moderator Martin Haas ist überraschend gestorben. Jetzt mussten seine Kollegen wieder vor die Kamera treten.

Moderator Martin Haas ist tot.

Moderator Martin Haas ist tot.

Foto: Future Image / imago stock&people

Berlin.  Am Mittwoch wurde bekannt, dass der langjährige

-Moderator Martin Haas überraschend im Alter von 55 Jahren gestorben ist. Am Donnerstag mussten seine Kollegen dennoch wieder live auf Sendung gehen – und das fiel ihnen sichtlich schwer.

Ganz in Schwarz trat Moderator Matthias Killing vor die Kamera. Auch seine Kollegin Alina Merkau zeigte sich zurückhaltend in einem hellen Oberteil und einer schwarzen Hose. Die beiden wirkten betroffen, kämpften immer wieder mit den Tränen, während ein gerahmtes Bild mit Trauerflor des Verstorbenen im Studio aufgestellt war.

„Oben in der Garderobe wird geweint, um uns herum stehen weinende Kollegen. Es ist unfassbar, Martin, dass du nie wieder ins Studio hineinkommen wirst“, sagte Merkau sichtlich bewegt.

Martin Haas „hätte gewollt, dass wir weitermachen“

Killing wandte sich direkt an die Sat.1-Zuschauer: „Am Dienstag ist sein Herz stehen geblieben. Uns läuft immer noch ein kalter Schauer den Rücken runter. Wir danken Ihnen für die zahlreichen Zuschriften.“

Ihren Job wie gewohnt auszuführen, fiel den Moderatoren schwer. Aber sie waren sich sicher: „Martin hätte gewollt, dass wir weitermachen.“

Die Nachrichten, die in der Sendung sonst von Martin Haas vorgetragen wurden, mussten nun von einem anderen moderiert werden. Diesen Job übernahm „Welt“-Nachrichtensprecher Alexander Siemon.

Über die Todesursache des Moderators ist nach wie vor nicht viel bekannt. Allerdings soll er sich eine knappe Woche vor seinem Tod mit einer Grippe bei seinem Arbeitgeber krankgemeldet haben, wie die „Bild“ berichtet. (jei)