Talkshow

ARD reagiert auf Kritik – Maischberger lädt zum GroKo-Talk

Nach dem Ärger um die ausgefallene Runde von Anne Will am Sonntag reagiert das Erste: Bei Maischberger geht’s Mittwoch um die GroKo.

Sandra Maischberger diskutiert mit ihren Gästen am Mittwoch über die Volksparteien.

Sandra Maischberger diskutiert mit ihren Gästen am Mittwoch über die Volksparteien.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Berlin.  In der deutschen Politik geht es drunter und drüber – aber Anne Will machte am Karnevalssonntag Pause mit ihrer Talkshow. Angeblich weil sich keine prominenten Gäste vor die Kameras wagen wollten. Das brachte der ARD viel Kritik ein.

Dass es auch anders geht, beweist das Erste am Mittwoch. „Aus aktuellem Anlass“ habe man für die „Maischberger“-Sendung das Thema geändert. Nach dem Mittwochsfilm „Aufbruch ins Ungewisse“, nach dem Sandra Maischberger eigentlich mit ihren Gästen über die Flüchtlingskrise sprechen wollte, folgen um 21.45 Uhr zunächst die „Tagesthemen“ mit einer 45-minütigen Ausgabe. Direkt im Anschluss daran diskutiert dann Maischberger mit ihren Gästen das Thema „Das GroKo-Drama: Zerlegen sich die Volksparteien?“

Stephan Weil und Serap Güler diskutieren mit

Gäste hat die ARD anders als am Sonntag auch gefunden: Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, Serap Güler aus dem Bundesvorstand der CDU, Rudolf Dreßler, früheres SPD-Präsidiumsmitglied sowie der Journalist Wolfgang Herles. (W.B.)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.