ARD-Krimi

"Tatort" geht mit schlapper Quote in die Sommerpause

Gerade einmal 6,1 Millionen Zuschauer wollten den Kieler „Tatort“ sehen. So quotenschwach war sonst keine andere Folge in diesem Jahr.

Die Kieler Ermittler Borowski (Axel Milberg) und Brandt (Sibel Kekilli) gehen jetzt getrennte Wege.

Die Kieler Ermittler Borowski (Axel Milberg) und Brandt (Sibel Kekilli) gehen jetzt getrennte Wege.

Foto: Markus Scholz / dpa

Berlin.  Der Kieler Krimi "Borowski und das Fest" entpuppte sich – nach absoluten Zahlen – als quotenschwächster "Tatort"-Fall des Jahres. Im Schnitt 6,11 Millionen Zuschauer verfolgten am warmen und insgesamt zuschauerschwachen Sonntagabend ab 20.15 Uhr den letzten Fall mit der Ermittlerin Sarah Brandt (Sibel Kekilli), die nach sieben Jahren und 14 Fällen aus der ARD-Reihe ausscheidet. Der Marktanteil betrug 22,2 Prozent.

Der "Tatort" mit den wenigsten Zuschauern des Jahres bis dahin war der stark mundartlich geprägte Fall "Babbeldasch" aus Ludwigshafen am 26. Februar mit 6,35 Millionen – der hatte im Vergleich zum Kieler "Tatort" allerdings mit 17,6 Prozent einen deutlich schwächeren Marktanteil.

Nicht nur ARD schwächelte

In der jüngeren Vergangenheit lag nur ein "Tatort"-Fall hinter dem Borowski-Krimi vom Sonntag: Der österreichische Krimi "Hiob" hatte im Juli 2010 5,93 Millionen Zuschauer. Etwa auf gleicher Höhe war der Schweizer Film "Schutzlos" mit 6,12 Millionen Zuschauern im Juli 2015.

Die anderen Sender konnten am Sonntag aber auch nicht so recht punkten: Das Confed-Cup-Spiel zwischen dem Afrika-Meister Kamerun und dem Südamerika-Meister Chile (0:2) verfolgten im ZDF ab 20 Uhr 2,56 Millionen Zuschauer (9,4 Prozent). Ab 20.15 Uhr schalteten immerhin 2,54 Millionen Zuschauer (9,6 Prozent) den ProSieben-Actionfilm "Mission Impossible - Rogue Nation" ein.

"Apollo 13" zündete nicht

Auf die RTL-Westernkomödie "A Million Ways to Die in the West" entfielen 1,71 Millionen Zuschauer (6,3 Prozent), auf die Vox-Show "Promi Shopping Queen" 1,23 Millionen (5,0 Prozent), auf die Sat.1-Show "It's Showtime" 1,20 Millionen (4,8 Prozent), auf den ZDFneo-Krimi "Marie Brand und die falsche Frau" 1,11 Millionen (4,0 Prozent), auf die Kabel-eins-Reihe "Die spektakulärsten Kriminalfälle" 0,92 Millionen (3,4 Prozent) und auf das RTL-II-Drama "Apollo 13" 0,72 Millionen (2,8 Prozent). (dpa)

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.