Spiel-Show

Joey Kelly siegt nach Schock-Moment bei „Schlag den Star“

| Lesedauer: 9 Minuten
Christian Latz
Bierdeckel durch Röhren in Behälter werfen: Dieses Spiel – mit Alexander Klaws (r.), Joey Kelly (Mitte) und Moderator Elton war ähnlich wenig unterhaltsam wie viele andere bei „Schlag den Star“ am Samstag auf ProSieben.

Bierdeckel durch Röhren in Behälter werfen: Dieses Spiel – mit Alexander Klaws (r.), Joey Kelly (Mitte) und Moderator Elton war ähnlich wenig unterhaltsam wie viele andere bei „Schlag den Star“ am Samstag auf ProSieben.

Foto: Willi Weber / ProSieben

Alexander Klaws gegen Joey Kelly bei „Schlag den Star“: Warum die ProSieben-Show überraschende Erkenntnisse und Schlaflosen Hilfe bot.

Berlin.  Wenn man sogar die Werbepause herbeisehnt: „Schlag den Star“ hat mal wieder gezeigt, wie Fernsehshows nicht sein sollten. In elend lahmen Spielen duellierten sich mit Joey Kelly (44, früher bei der Kelly Family, heute professioneller ProSieben-Showkandidat) und Alexander Klaws (33, erster Sieger bei Deutschland sucht den Superstar, heute Musical-Darsteller) zwei Kandidaten, denen jeglicher Wille zum Entertainen abgeht. Da auch Elton bis heute nur Moderatoren-Praktikant ist, wird das Dabeibleiben zur Herausforderung.

Die Frage, die Deutschland zunächst bewegte: Schafft Kelly seinen dritten Triumph bei „Schlag den Star“? Für die Zuschauer ging er jedenfalls als Favorit ins Rennen. Doch dem Extremsportler Kelly (unter anderem 30 Ultramarathon-Teilnahmen) stand mit Klaws ein Gegner gegenüber, der durch seine Rolle als Tarzan im gleichnamigen Musical auch absolut durchtrainiert war. Zumindest war also der Sieger vollkommen offen.

Und so lief die Show:

Spiel 1: Bankhüpfen

Wie im Schulsport müssen die Kandidaten mit aufgestützten Händen über eine Bank hüpfen. Klaws legt los wie die Feuerwehr und zeigt Favorit Kelly gleich mal seine Grenzen auf. Während Klaws grazil von Sieg zu Sieg hüpft, sieht das beim elf Jahre älteren Kelly deutlich unbeholfener aus.

1 Punkt für Klaws.

Spiel 2: Tennis

An beiden Kandidaten ist definitiv kein neuer Boris Becker verloren gegangen. Mehr schlecht als recht bringen Kelly und Klaws in einem langweiligen Match die Bälle übers Netz. Klaws landet dann doch mehr Treffer.

2 Punkte für Klaws. 3 zu 0.

Spiel 3: Wer ist das?

Die Kandidaten müssen erkennen, welche Prominente auf Fotos zu sehen sind. Die traurige Erkenntnis: Politik scheint nicht ihre Stärke zu sein. Der Name von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Name fällt Klaws erst nach einer gefühlten Ewigkeit ein. Beim Konterfei des ehemaligen kubanischen Diktators Fidel Castro scheitern beide. Am Ende geht die Runde dann trotzdem ungefährdet an Klaws.

3 Punkte für Klaws, 6 zu 0.

Spiel 4: Tchoukball

Bevor es in die vierte Runde geht, singt erst noch Yvonne Catterfeld – und das gar nicht mal schlecht. Nach der angenehmen Unterbrechung wird dann leider doch weiter gespielt.

Die Kandidaten müssen einen Ball auf ein Trampolin werfen und danach wieder fangen. Das Spiel ist so spannend, dass Moderator Elmar Paulke zwischen drin schon über die Bundesligaergebnisse redet. Klaws meistert die Aufgabe recht souverän und gewinnt.

4 Punkte gehen an Klaws, 10 zu 0.

Spiel 5: Stapler-Puzzle

Mit einem Gabelstapler gilt es nun, ein Puzzle zu lösen. Auf dem ewig erscheinenden Weg nach draußen halten Elton und die Kontrahenten peinlichen Smalltalk. Dann stellen die Spieler noch etliche Fragen und werden ins Staplerfahren eingewiesen. Bis die Runde überhaupt startet, dürften viele Zuschauer eingeschlafen sein. Selbst als das Spiel los geht, macht Kommentator Paulke ihnen wenig Hoffnung: „Das ganze wird jetzt wahrscheinlich ein bisschen dauern.“

Die Kontrahenten werkeln eine ganze Weile vor sich hin. Für den einzigen erheiternden Moment sorgt da noch Paulke. Der erzählt, dass Joey Kelly 2018 wieder mit der Kelly Family auf Tour gehen wird. „Die Konzerte sind angeblich ausverkauft“, sagt er. „Man will’s kaum glauben.“

Dann wird das Spiel sogar noch angehalten für die Werbeunterbrechung. Wohl jeder Zuschauer hätte damit leben können, nach der Werbepause einfach den Sieger präsentiert zu bekommen. Nach weiteren elenden Minuten gewinnt jedenfalls Kelly.

Kelly holt 5 Punkte, es steht 10 zu 5.

Schockmoment bei „Schlag den Star“ – Kelly verletzt sich

Spiel 6: Hindernisparcours

Während Klaws mit Leichtigkeit durch den Parcours jagt, muss man mit Kellys Auftritt beim Seilklettern fast schon Mitleid haben. „Da hängt er wie ein Sack“, kommentiert Paulke gnadenlos. Dann der Schock: Bei einem Sprung verdreht sich Kelly das Knie. Nach dem Durchgang ist er dem Zusammenbruch nahe und geistig abwesend. Elton ruft einen Arzt. Der rät dem Extremsportler, die Runde abzuschenken. Davon will Kelly nichts wissen. Doch Elton spricht ein Machtwort: Spiel 6 wird beendet und geht an Klaws.

Klaws erhält die nächsten 6 Punkte und führt mit 16 zu 5.

Spiel 7: Blamieren oder Kassieren

Erkenntnis der Quizrunde: Die Goldene Acht ist ein Tier (ein Schmetterling)! Es geht knapp zu. Am Ende profitiert Klaws unter anderem von seinem Fußballwissen und entscheidet die Runde für sich.

7 Punkte für den Castingshow-Sieger, 23 zu 5.

Und dann ist da der Moment, an dem man sich tatsächlich einen längeren Auftritt von Tokio Hotel wünscht. Ja, Tokio Hotel. Vielleicht eine Zugabe, ein paar Songs, oder gleich ein ganzes Konzert. Bitte alles, so lange nur das nächste Spiel nicht mehr kommt. Doch Elton bleibt gnadenlos. Es gibt kein Entkommen.

Spiel 8: Drehrohr

Die Spieler lassen eine Kugel in ein sich bewegendes Rohr fallen und hoffen, dass die Kugel am Ende in einem Behälter landet. Machen wir es kurz: Kelly gewinnt.

Kelly holt 8 Punkte. 23 Punkte für Klaws, 13 für Kelly.

Spiel 9: Augen zählen

Auch dieses Spiel klingt so spannend, wie es ist: Ein Mann im Smoking würfelt mit zehn und mehr Würfeln, die Kontrahenten zählen daraufhin die Augen zusammen. Kommentator Paulke lässt sich dabei zu der Aussage hinreißen, er habe nicht damit gerechnet, dass Kelly (der nie eine Schule besucht hat und nur von seinem Vater unterrichtet wurde) so gut zählen kann. Doch der überzeugt ihn vom Gegenteil und gewinnt die Runde.

Kelly holt 9 Punkte. 23 zu 22 für Klaws.

Spiel 10: Schnippeln

Jetzt lautet die Aufgabe, Bierdeckel durch eine Röhre in einen Behälter zu werfen. Von 20 geworfenen Bierdeckeln landet ein einziger im Behälter. Der kam von Klaws. So erfrischend kurz war schon länger keine Runde mehr.

Ganz nebenbei die Frage: Wie viel Geld bekommt Kelly eigentlich von seinen Sponsoren dafür, dieses sagenhaft hässliche Shirt zu tragen?

10 Punkte für Klaws, 33 zu 22.

Spiel 11: Wo liegt was?

Die Kandidaten werden nach Städten gefragt und sollen sie dann auf einer Europakarte ohne Grenzen einzeichnen. Schwer wird es, wenn man nicht mal weiß, welche Stadt gesucht wird. Klaws etwa verortet den Ursprung der italienischen Bolognese-Sauce in Frankreich. Das Wiener Schloss Schönbrunn sucht er in Westdeutschland. So gewinnt Kelly ungefährdet.

11 Punkte gehen an Kelly. 33 beide.

Spiel 12: Crazy Carts

Elton: „Wer jetzt erst einschaltet, hat schon eine Menge verpasst.“ Eine sehr gewagte Aussage. Indessen geht Kelly erstmals in Führung. Die Kontrahenten fahren mit Karts um die Wette. Da scheinbar die Strecke, auf der Kelly häufiger starten darf, im Vorteil ist, gewinnt er wenig überraschend.

Kelly holt 12 Punkte. 45 zu 33 für ihn.

Spiel 13: Pit Pat

Mit Billardqueues spielen die Kandidaten Minigolf auf einem Tisch. Das ist entsprechend langweilig. Doch dann müssen die beide am Ende doch ins Stechen. Da setzt sich Kelly durch. Durch den Sieg hat er im nächsten Spiel einen Matchball.

13 Punkte für Kelly, er führt mit 58 zu 33.

Spiel 14: Sachen merken

Das kann Klaws ziemlich gut. Die Runde geht an ihn. Und wir haben die bittere Gewissheit: Es müssen alle 15 Spiele gespielt werden.

Klaws holt 14 Punkte. 58 zu 47 für Kelly.

Spiel 15: Becherhüpfen

Jetzt wird es spannend: Macht sich Klaws in die Hose? Elton will ihn zwingen, auch noch das letzte Spiel durchzustehen, bevor er zur Toilette gehen kann. Nach einigem Betteln darf Klaws dann doch noch schnell hinter die Bühne verschwinden. Soll es so sein. Die ganze Quälerei dauert jetzt schon fast 280 Minuten. Da machen zwei Minuten zusätzlich auch keinen Unterschied mehr.

Wer jetzt noch nicht eingeschlafen ist, sieht, wie Kelly das letzte Spiel und damit die Show gewinnt. Die 100.000 Euro gehen an ihn. Nach eigener Aussage macht er sich damit nun zu Fuß auf den 40 Kilometer langen Heimweg.