Reality-Fernsehen

Hauptsache überleben – verstörende TV-Show startet 2017

Für eine russische TV-Show werden 30 Kandidaten in die Taiga geschickt. Das Ziel: überleben. Der Erfinder kokettiert sogar mit Mord.

Die Republik Jakutien: In Sibirien soll die Reality-Show „Game 2: Winter“ spielen.

Die Republik Jakutien: In Sibirien soll die Reality-Show „Game 2: Winter“ spielen.

Foto: imago stock&people / imago/Russian Look

Berlin.  Es erinnert an den Plot des Hollywood-Blockbusters „Die Tribute von Panem“: 30 Kandidaten werden neun Monate lang in der sibirischen Taiga ausgesetzt, umgeben von Bären und Wölfen und bei Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius. Das Ziel: überleben.

„Game 2: Winter“ heißt die neue Reality-Show, die laut der Zeitung „Siberian Times“ ab 1. Juli 2017 rund um die Uhr online zu sehen sein soll. Ihr Erfinder Yevgeny Pyatkovsky erklärt die verstörenden Spielregeln: „Alles ist erlaubt. Kämpfe, Alkohol, Mord, Vergewaltigung, rauchen, alles.“

Macher übernehmen keine Haftung

Sollte es zu Verbrechen kommen, behalten sich die Macher aber selbstverständlich vor, dafür keine Verantwortung zu übernehmen. Die Kandidaten müssten Verständnis dafür haben, dass dann die Polizei kommt, sagte Pyatkovsky der Zeitung. „Wir befinden uns auf russischem Gebiet und sind den Gesetzen des Landes unterworfen.“

Um möglichen Klagen zu entgehen, sollen die Kandidaten eine Unterlassungserklärung unterschreiben. Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt und „geistig gesund“ sein. Pistolen mitzunehmen sei nicht erlaubt, wohl aber Messer.

Elitesoldaten sollen Kandidaten schulen

Dem Bericht zufolge erhalten die Kandidaten im Vorfeld ein Überlebenstraining von einer russischen Eliteeinheit, nach dem Start der Show sind sie aber auf sich selbst gestellt. Nicht mal ein Kamerateam werde vor Ort sein. Stattdessen wolle man feste Kameras in dem Gebiet installieren und die Teilnehmer mit tragbarem Gerät ausstatten.

Auch Deutsche können sich bewerben

Wer jetzt spontan Lust auf dieses gar nicht gruselige Abenteuer bekommen hat, kann sich noch um einen Platz bewerben. Kandidaten aus allen Erdteilen sollen per Online-Voting ausgewählt werden. Alternativ kann man aber auch einfach ein bisschen Kleingeld springen lassen: 10 Millionen Rubel, umgerechnet etwa 155.000 Euro.

Erfinder Pyatkovsky weiß auch schon, wer sich von diesem Konzept angesprochen fühlen wird: „Reiche und risikofreudige Leute, die die ultimative Herausforderung suchen.“