TV-Serie

Das ist in sieben Staffeln „Gilmore Girls“ alles passiert

Bald startet die achte Staffel „Gilmore Girls“. Doch was ist in den vergangenen sieben Staffeln eigentlich passiert? Ein Rückblick.

In der achten Staffel „Gilmore Girls“ werden Emily, Lorelai und Rory Gilmore wieder dabei sein.

In der achten Staffel „Gilmore Girls“ werden Emily, Lorelai und Rory Gilmore wieder dabei sein.

Foto: Robert Voets/Netflix

Berlin.  Es geht es weiter: Ab 25. November zeigt Netflix die neue Staffel „Gilmore Girls: A Year in the Life“. Dann ist es 16 Jahre her, dass Lorelai Gilmore und ihre Tochter Rory das erste Mal im Fernsehen zu sehen waren. Sieben Staffeln lang begleiteten Fans die beiden Frauen bei ihrem Leben in der fiktiven US-Kleinstadt Stars Hollow. In den insgesamt 153 Episoden passierte viel – es gab Liebeswirrwarr, Trennungen, Taufen und Hochzeiten.

Damit Fans beim Start der achten Staffel einen Überblick über die Entwicklungen in Stars Hollow haben, gibt es hier eine Zusammenfassung der beliebten US-Serie.

Staffel 1:

Rory Gilmore (Alexis Bledel) wird an der Eliteschule Chilton angenommen. Da Lorelai Gilmore (Lauren Graham) aber nicht die hohen Schulgebühren zahlen kann, schließt sie einen Deal mit ihren Eltern Emily (Kelly Bishop) und Richard Gilmore (Edward Herrmann) ab. Die beiden zahlen für die Schule, dafür müssen Lorelai und Rory jeden Freitag zum Abendessen erscheinen.

Anfangs hat Rory Probleme mit dem Lehrstoff in Chilton, auch mit ihrer Mitschülerin Paris Gellar (Liza Weil) versteht sie sich nicht gut. Privat läuft es dafür besser: Rory kommt mit ihrem ersten Freund Dean Forester (Jared Padalecki) zusammen.

Lorelai Gilmore steckt im Liebeswirrwarr. Zwischen ihr und Luke Danes (Scott Patterson), der Besitzer von Luke’s Diner, knistert es. Doch als seine Ex-Freundin Rachel auftaucht, kommt er mit ihr zusammen. Rachel bemerkt aber die Spannung zwischen Luke und Lorelai und verlässt wieder Stars Hollow – nicht ohne Luke zu ermahnen, nicht zu lange damit zu warten, Lorelai seine Liebe zu gestehen.

Lorelai bandelt währenddessen mit Rorys Lehrer Max Medina (Scott Cohen) an. Er macht ihr am Ende der Staffel einen Heiratsantrag.

Staffel 2:

Doch Lorelai lässt die Hochzeit mit Max Medina platzen. Sie und Rorys Vater Christopher Hayden (David Sutcliffe) kommen sich dafür näher. Auf der Hochzeit von Sookie (Melissa McCarthy) und Jackson Belleville (Jackson Douglas) entschließen sie sich, es wieder miteinander zu versuchen. Doch nur 24 Stunden später verlässt Christopher Lorelai – für seine Ex-Freundin Sherry (Madeline Lynn), die von ihm schwanger ist.

Auch in der Beziehung von Emily und Richard Gilmore kriselt es. Richard teilt seiner Ehefrau völlig überraschend mit, dass er seinen Job gekündigt hat – ohne sie zu Rate zu ziehen.

Rory lernt Jess Mariano (Milo Ventimiglia), Lukes Neffen, kennen, der in Stars Hollow für einigen Ärger sorgt. Beide werden Freunde, was bei Rorys Freund Dean Eifersucht auslöst. Auch Lorelai ist kein Fan von Jess. Als der mit Rorys Auto, das Dean ihr geschenkt hatte, einen Unfall baut, flieht Jess nach New York. Doch schon kurze Zeit später kehrt er nach Stars Hollow zurück und es kommt zum Kuss mit Rory.

Staffel 3:

Dean bleibt nicht verborgen, dass sich Rory und Jess zueinander hingezogen fühlen. Er trennt sich von Rory. Sie kommt daraufhin mit Jess zusammen. Der entwickelt sich in der Staffel immer mehr zum Sorgenkind. Er sucht sich einen Job in einem Supermarkt und geht nicht mehr zur Schule.

Als Luke das herausfindet, stellt er Jess vor die Wahl: Entweder er wiederholt das Schuljahr oder er muss bei ihm ausziehen. Jess packt seine Sachen und zieht zu seinem Vater nach Los Angeles – ohne sich von Rory verabschiedet zu haben.

Während es privat nicht gut bei ihr läuft, hat sie in der Schule umso mehr Erfolg. Rory ist Jahrgangsbeste in Chilton und bekommt Zusagen von allen wichtigen Universitäten. Ihre Wahl fällt auf die Yale University, das von ihren Großeltern favorisierte College.

Christopher wird erneut Vater von einem Mädchen. Er und Sherry taufen sie Gigi.

Staffel 4:

Die vierte Staffel markiert das Jahr der Veränderungen bei den „Gilmore Girls“. Rory beginnt ihr Studium in Yale und zieht bei Lorelai aus. Ihre neue Mitbewohnerin in Yale: Paris Gellar, Rorys Schulfreundin aus Chilton, mit der sie sich inzwischen gut versteht.

Rorys Liebeskarussell dreht sich wieder. Sie merkt, dass sie noch Gefühle für ihren Ex-Freund Dean hat, der inzwischen mit Lindsay (Arielle Kebbel) verheiratet ist. Trotzdem schläft er mit Rory. Es ist ihr erstes Mal. Aber auch Jess taucht wieder auf der Bildfläche auf und gesteht Rory seine Liebe. Er will mit ihr durchbrennen, doch sie lehnt ab.

Lorelai kündigt ihren Job und gründet mit Sookie ihr eigenes Hotel „Dragonfly Inn“. In der Zeit geht sie eine Beziehung mit Jason Stiles (Chris Eigeman) ein, einem Geschäftspartner ihres Vaters. Beide gehen wieder getrennte Wege als Richard Gilmore Jason demütigt und einen Job in der Firma von Jasons Vater annimmt. Auch Richard und Emily Gilmore trennen sich.

Der Höhepunkt der Staffel ist der von Fans langersehnte erste Kuss zwischen Luke und Lorelai.

Staffel 5:

Lorelai und Luke werden ein Paar – sehr zum Ärger von Emily und Richard Gilmore, die in ihm nicht den perfekten Schwiegersohn sehen. Emily schmiegt Intrigen und versucht Christopher mit Lorelai zu verkuppeln.

Luke trennt sich von Lorelai als er erfährt, das die beiden sich noch nahe stehen. Für die Trennung macht Lorelai ihre Mutter verantwortlich und bricht den Kontakt zu ihr ab. Emily hat Angst, Lorelai zu verlieren und vermittelt zwischen Luke und ihrer Tochter. Die beiden werden wieder ein Paar und Lorelai macht ihm einen Heiratsantrag.

Auch Emily und Richard Gilmore raufen sich wieder zusammen. Das feiern sie groß und erneuern ihr Ehegelübde.

Rory und Dean beginnen eine Affäre. Deans Frau Lindsey erfährt davon und verlässt ihn. Aber auch die Beziehung zwischen Rory und Dean verläuft nicht so romantisch wie gedacht. Beide leben inzwischen in anderen Welten. Dean trennt sich von Rory. Die bandelt auch bald mit Logan Huntzberger (Matt Czuchry) an.

Einen großen Einschnitt markiert in dieser Staffel der Streit von Lorelai und ihrer Tochter. Das sonst so unzertrennliche Duo bricht, als Rory sich entscheidet eine Studienpause einzulegen und zu ihren Großeltern zu ziehen. Zuvor hatte ihr Logans Vater, bei dem sie ein Redaktionspraktikum gemacht hatte, offenbart, dass sie kein Talent als Journalistin habe. Ein großer Schock für die so ehrgeizige Rory.

Staffel 6:

Der große Bruch zwischen Lorelai und Rory scheint nicht zu kitten zu sein. Es herrscht Funkstille. Lorelai leidet sehr unter der Trennung und kauft sich einen Hund, den sie Paul Anka nennt. Den Sinneswandel leitet dann Jess ein, der überraschend bei Rory auftaucht. Er hat inzwischen ein Buch geschrieben und ermutigt sie, weiterzustudieren. Zur großen Freude von Lorelai nimmt Rory sich Jess’ Worte zu Herzen und kehrt zurück an die Uni. In Yale wird sie kurze Zeit später Chefredakteurin der Yale Daily News.

Während Rorys beste Freundin Lane (Keiko Agena) ihren Bandkollegen Zach heiratet, wird Rorys Liebesleben dagegen auf eine Probe gestellt. Logan geht mit seinem Vater beruflich nach London.

Luke erfährt, dass er aus einer früheren Beziehung eine zwölfjährige Tochter namens April hat. Überfordert von den Entwicklungen verschiebt er die Hochzeit mit Lorelai. Die leidet darunter und stellt Luke ein Ultimatum – was zur Trennung der beiden führt. Trost sucht Lorelai bei Christopher, mit dem sie die Nacht verbringt.

Staffel 7:

In der siebten Staffel werden die Bewohner von Stars Hollow erwachsen. Lane bekommt Zwillinge. Rory macht ihren Uni-Abschluss. Bei der Feier verkündet Logan, dass er einen Job an der Westküste gefunden hat. Rory solle mit ihm kommen.

Er macht ihr einen Heiratsantrag – den Rory nicht annimmt. Auf eine Fernbeziehung will Logan sich nicht einlassen. Sie ziehen den Schlussstrich. Rory entscheidet sich für ihren ersten Job – sie wird den damaligen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama bei seiner Wahlkampftour begleiten.

Bei Lorelai und Christopher scheint es gut zu laufen. Sie reisen gemeinsam nach Paris und heiraten dort spontan. Doch ihre Beziehung leidet weiter unter der gemeinsamen Vergangenheit von Lorelai und Luke. Christopher hat das Gefühl, nur die zweite Wahl zu sein. Er verlässt Lorelai.

Damit ist die Gilmore-Frau wieder frei für Luke. Und zur großen Freude aller Fans küssen sich die beiden am Ende der Staffel.