Trennung

Sarah und Pietro Lombardi drehen wohl für Trennungs-Show

Die Trennung des Promi-Paares Lombardi wurde in sozialen Medien heiß diskutiert. Nun soll das Liebes-Aus Stoff für eine TV-Show werden.

Da war noch alles gut: Sarah und Pietro Lombardi bei einer Talkshow im Juli.

Da war noch alles gut: Sarah und Pietro Lombardi bei einer Talkshow im Juli.

Foto: imago stock&people / imago/Future Image

Berlin.  Fürs Fernsehen sind Sarah und Pietro Lombardi vorerst wieder vereint. Wie Pietro am späten Donnerstagabend bei Facebook bestätigte, steht das Noch-Ehepaar wieder fürs TV vor der Kamera.

„Ja, wir drehen, aber nicht gemeinsam“, heißt es in Pietros neuestem Facebook-Post. Zuvor hatte der „Express“ über Dreharbeiten der beiden in Köln berichtet. Pietro (24) sei am Donnerstag zusammen mit Söhnchen Alessio (1) und einem Kamerateam im Kölner Zoo gewesen. Sarah (24) soll schon am vergangenen Wochenende interviewt worden sein, heißt es in dem Bericht.

Zweiteiliges Trennungs-Special geplant?

Laut der Zeitung wurden die Aufnahmen für ein zweiteiliges Trennungs-Special gemacht. Ein Sendetermin und weitere Infos darüber seien aber noch nicht bekannt. Fest steht aber: Das dürfte den Fans Stoff für neue Spekulationen liefern.

Viele vermuten hinter der Trennung nämlich nur eine PR-Aktion. In Facebook-Bildern und -Videos der beiden wollen einige Nutzer erkannt haben, dass die beiden immer noch zusammen wohnen. Auf einem Bild, das Sarah am Donnerstagmorgen hochgeladen hatte, ist im Hintergrund eine Kappe zu sehen – „ganz klar Pietros Kappe“, sind sich einige Fans sicher.

Pietro wetter gegen Gerüchte

Auch vom „Express“ bekommen diese Theorien neue Nahrung: Laut Bericht haben die beiden eine neue Wohnung in Köln angemietet und seien von Anwohnern zusammen gesehen worden – „wie sie lachend die Straße entlangschlendern“, heißt es.

Alles Quatsch, meint Pietro. Jedenfalls macht er in seinem jüngsten Facebook-Beitrag klar: „Sarah und ich sind getrennt und werden auch nicht mehr zusammen kommen!“ Ebenso stellt er klar: „Wir wohnen nicht zusammen!“

„Wir wollen ein Vorbild sein“

Dass nach wie vor Kontakt bestehe, das gibt Pietro allerdings zu – und liefert den Grund dafür gleich mit: „Wir wollen ein Vorbild sein. Andere gehen auseinander und es gibt Krieg. Nein, wir sind keine Kinder mehr.

Für den Sohn wollen die beiden weiterhin ein Team bleiben, sagt Pietro: „Alessio ist die Nummer 1 und für ihn müssen wir das so beibehalten.“ (ba)