Kuppel-Show

„Bauer sucht Frau“: Ausgestopfter Hase als Liebeskiller?

Bei manchen „Bauer sucht Frau“-Kandidaten hat es bereits gefunkt. Andere hegen hingegen bereits erste Zweifel an der Wahl ihrer Frau.

Von Janna Eiserbeck
Für Klaus (32), den munteren Milchbauern, und Sabrina (27) beginnt die Hofwoche. Nach einem ersten Hausrundgang zeigt Klaus der Erzieherin seinen ersten Hasen, den er sich von seinen Eltern hat ausstopfen lassen.

Für Klaus (32), den munteren Milchbauern, und Sabrina (27) beginnt die Hofwoche. Nach einem ersten Hausrundgang zeigt Klaus der Erzieherin seinen ersten Hasen, den er sich von seinen Eltern hat ausstopfen lassen.

Foto: RTL

Berlin.  Große Gefühle bei „Bauer sucht Frau“. Während es einige Landwirte in Sachen Liebe gemächlicher angehen, legen andere ein enormes Tempo an den Tag – und offenbaren große Gefühle. Bei anderen wiederum kommen schon nach kürzester Zeit wieder erste Zweifel auf.

Bei Milchbauer Klaus (32) begann die Hofwoche weniger harmonisch als gedacht. Dabei demonstrierte der Bauer seiner Auserwählten doch zunächst noch eindrucksvoll seine Tierliebe – in Form diverser Kuscheltiere und eines ausgestopften Hasen. Der große Rammler war sein erstes Haustier und wurde als Erinnerung von Klaus‘ Eltern ausgestopft.

Keine Begeisterung für Hofarbeit

Während Sabrina erst noch Interesse an den Tag legte, zeigte sie sich von der Hofarbeit weniger begeistert. „Das ist ganz schön viel Arbeit hier. Ich weiß nicht, ob ich mir das in naher Zukunft so zutrauen kann“, jammerte sie. Als es dann auch noch um die Vorstellung einer Beziehung ging, drifteten die Ansichten der beiden gänzlich auseinander. Sie wünsche sich Freiräume und sei „nicht so der Kuschler“, er wolle am liebsten alles teilen. Ob das gut geht? Zumindest bei Klaus kamen schon erste Zweifel auf. Hat er etwa die falsche Frau auf den Hof geholt?

Mehr Einigkeit herrschte hingegen bei Berthold (47) und seiner Anja (49). Der Teilzeitbauer hat hohe Ansprüche an die zukünftige Frau an seiner Seite. Sie muss ihn nehmen, wie er ist und ihn unterstützen – vor allem auch bei seiner Arbeit. Kein Problem für Anja. Sie sei die ideale Besetzung, prophezeite sie.

Traumfrau gesucht – und gefunden

Nun muss sich nur noch Berthold den Wünschen der 49-Jährigen beugen und zum ehrlichen Knuddelbär mit Hang zur Zweisamkeit werden. Dann wäre alles gut.

Bei Kuhbauer Torsten (40) und Sandra (42) war nach einer Woche harter Arbeit Romantik angesagt. Der 40-Jährige überraschte seine Auserwählte mit einem Ausflug in den Freizeitpark und an den Strand. Dort wurden unter Tränen große Gefühle offenbart. „Du machst, dass es mir gut geht“, schluchzte Sandra. Aber auch Torsten war hin und weg. Seine Gefühle seien „größer als das Meer hier“, gab er sich ganz philosophisch. Da haben sich wohl zwei gesucht und gefunden.

Aus Funken wurden Großbrand

Ähnlich gut lief es auch bei Bauer Daniel (25) und seiner Lina (21). Bei den beiden sprang der Funke bereits am ersten gemeinsamen Tag auf dem Hof über. Mittlerweile dürfte ein wahrer Großbrand ausgebrochen sein. Denn das Turteln, Knutschen und die Komplimente wurden nicht weniger.

Sie lobte seine Tapferkeit beim Aufhalftern, er ihre hingebungsvolle Art beim Striegeln seiner Lieblingskuh. „Ich würde sagen, du würdest schon echt gut auf unseren Hof passen“, lobte Daniel. Na, wenn das nicht die besten Voraussetzungen sind ...

Der singende Sachse

Wenn es mit der Frau bei Bauer Gerhard doch nicht klappt, könnte er nach seiner Teilnahme an der Kuppel-Show sicher auch als Sänger durchstarten. Namensvorschlag: der singende Sachse. Immerhin trällert er permanent Volkslieder vor sich hin. Und dass das durchaus am Ballermann enden kann, wissen wir spätestens seit Schäfer Heinrich.