Reportage

ZDF-Bericht zeigt, wie Polizistinnen beleidigt werden

Eine TV-Reportage will Beleidigungen gegen weibliche Beamte aufdecken. Doch die größte Beleidigung ist eigentlich der Beitrag selbst.

Von Aaron Clamann
Die Polizistin Celina im Gespräch mit einem Vorgesetzten.

Die Polizistin Celina im Gespräch mit einem Vorgesetzten.

Foto: Screenshot / ZDF

Berlin.  In einer 37-Grad-Reportage hat das ZDF am Dienstagabend die Arbeit von Frauen bei der Polizei beleuchtet. Der Anspruch der Sendereihe ist es, unangenehme Wahrheiten aufzudecken und besondere persönliche Schicksale zu beleuchten. In der 30-minütigen Reportage „Mit den Waffen einer Frau“ ist dies dem Zweiten Deutschen Fernsehen zumindest wenige Minuten gelungen.

So berichtet die 38-jährige Beamtin Maren über ihre Erlebnisse mit Bürgern in den vergangenen Jahren. Ihr Urteil: Die Respektlosigkeit habe deutlich zugenommen. Das belegt auch eine Statistik aus dem Jahr 2014, in dem 62.000 Beamte Opfer einer Straftat wurden – ein Zuwachs von mehr als sechs Prozent. „Schlampe ist mittlerweile schon Standard“, sagt Maren. Doch auch weit drastischere Beleidigungen müsse sie als Frau über sich ergehen lassen. „Du bist schon lange nicht mehr gef***t worden“, werfe man ihr etwa an den Kopf. Solche Ausdrücke wolle sie eigentlich gar nicht weiter wiederholen. Maren spricht auch darüber, wie ihr eine Beförderung verwehrt wurde – wie sie vermutet, weil sie ein für die Polizei ungewohntes Rollebild vertritt. Sie und ihr Mann arbeiten in Teilzeit und teilen sich die Haus- und Familienarbeit.

ZDF fährt die größten Angriffe auf Frauen

Auch Alex aus Mannheim lässt Autorin Meike Materne zu Wort kommen. Sie berichtet, was sie als Frau von den männlichen Kollegen unterscheidet. „Bei vielen war früher ein Beschützerinstinkt da“, sagt sie. Die Kollegen hätten sich bei Einsätzen so vor sie gestellt, wie sie es bei einem Mann nicht getan hätten. Alex berichtet auch von einem Angriff eines psychisch kranken Mannes während eines Einsatzes, doch dass dies ihrem Geschlecht geschuldet war, nimmt der Zuschauer nicht wahr. Stattdessen fährt das ZDF einen Angriff auf die erfahrene Polizeibeamtin und den guten Geschmack.

In dem Beitrag heißt es zu Alex’ Hobbys: „Wann immer sie und Lebensgefährte Andreas Zeit haben, sind sie mit dem Motorrad unterwegs – kein klassisches Frauenhobby“. Zugegebenermaßen dürfen Frauen in Deutschland erst seit 1958 den (Auto-)Führerschein ohne Genehmigung des Ehemanns machen. Aber immerhin gab es 2015 laut einer Statistik des Industrie-Verbands Motorrad Deutschland 557.127 Halterinnen eines Motorrads. Das sind so viele Menschen wie im Deutschen Schwimm-Verband und mehr als doppelt so viele wie im Deutschen Basketball Bund aktiv sind. Ob Schwimmen und Basketball für die Autorin des Berichtes keine klassischen Sportarten sind, ist nicht bekannt.

Wenn Polizistinnen sich zu Stripper-Musik anziehen

Doch in diesem Polizeiberuf, der laut der Reportage „kein gewöhnlicher Frauenberuf“ sei, scheint alles anders zu sein. Da dürfen auch mal Konventionen der seriösen TV-Berichterstattung über Bord geworfen werden. Etwa, wenn in der Eingangsszene die drei Protagonistinnen Celina, Maren und Alex bei der Vorbereitung auf den Dienst gezeigt werden. Die Kamera streift in Nahaufnahme langsam über eine Damenhose, die im Schritt zugeknöpft wird, zeigt Finger, die feine Armbänder anlegen. Im Hintergrund läuft der Song „You Can Leave Your Hat On“. Es ist die internationale Hymne der Stripper und Stangentänzerinnen, im Film „9 ½ Wochen“ von Kim Basinger in Perfektion vollführt. Dass diese Lied das wohl abgegriffenste im Fernsehgeschäft ist, wenn es um Umkleideszenen geht, ist die geringste Kritik, die sich das ZDF gefallen lassen muss.

Wer es aber nicht mal böse, sondern ernst meint, erkennt, dass Frauen hier eindeutig auf ihre körperlichen und sexuellen Reize minimiert werden. Oder sind das die Waffen der Frauen, von denen der Titel sprach? Wenn dies so sein sollte, dann brauchen Maren, Alex und Celina sie zumindest nicht. Zeigen die wenigen gelungenen Szenen der Reportage doch, dass sie den Polizeialltag auch so meistern. Und das, weil sie wohl einfach gute Polizisten sind.

Das will das ZDF aber wohl zum Schluss so nicht stehen lassen. Und so lautet die Abmoderation aus dem Off: „Die Aufgaben sind für alle gleich, aber vielleicht setzen Polizistinnen ihre Waffen anders ein.“

• Die 37-Grad-Reportage „Mit den Waffen einer Frau“ kann über die ZDF-Mediathek abgerufen werden.