Fantasy-Serie

„Game of Thrones“: Siebte Staffel kommt erst im Sommer 2017

Zwar ist sicher, dass die Kultserie „Game of Thrones“ weitergeht, Fans müssen nach einer Mitteilung der Produzenten aber stark sein.

Die Figur Daenerys (rechts) muss auf ihren Einsatz bis zum Sommer 2017 warten.

Die Figur Daenerys (rechts) muss auf ihren Einsatz bis zum Sommer 2017 warten.

Foto: Sky Deutschland / obs

Berlin.  Die gute Nachricht für alle Fans zuerst: „Game of Thrones“ kehrt 2017 mit der siebten Staffel zurück. Fans müssen sich allerdings auf einige Änderungen im Vergleich zu den vorigen Staffeln einstellen. Wie der US-Bezahlsender HBO bekannt gab, wird die Sendung erst im Sommer 2017 zu sehen sein und kürzer sein als in den sechs vorangegangenen Staffeln. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden die neuen Episoden von „Game of Thrones“ immer parallel zur US-Ausstrahlung beim deutschen Bezahlsender Sky gezeigt.

Der Grund für den späteren Starttermin ist der Beginn der Dreharbeiten. Erst im Herbst/Winter wird in Nordirland und Spanien gedreht, so dass ein Start im Frühling – wie bisher – nicht einzuhalten ist. Währenddessen liefert der Sender HBO eine achtminütige Zusammenfassung der bisherigen Handlung in einem YouTube-Video. Wer also bis zum Sommer 2017 Teile der Handlung vergisst oder noch nie eine Folge von „Game of Thrones“ gesehen hat, sollte sich dieses Video ansehen.

Mit dem späteren Drehbeginn reagieren die Produzenten auf den bisherigen Verlauf der Geschichte innerhalb der Serie. So hat mit dem Ende der sechsten Staffel der Winter begonnen, der in der Serienwelt mitunter mehrere Jahre dauert. Außenaufnahmen sollen dementsprechend auch im europäischen Winter eingefangen werden. Während HBO zu den Drehorten in Nordirland noch nichts bekannt gegeben hat, wird in Spanien in den folgenden Orten gedreht: Sevilla, Caceres, Almodovar del Rio, Santiponce, Zumaia und Bermeo.

Späterer Start, weniger Folgen

Eine zweite Neuerung der siebten Staffel wird ihre Länge sein. Das Programm wird 2017 auf sieben Folgen gestrafft werden – bisher waren es immer zehn Folgen. Als Regisseure der Folgen stehen bereits Mark Mylod, Jeremy Podeswa, Matt Shakman und Alan Taylor fest.

Nicht nur die positiven Zuschauerzahlen, auch zahlreiche Preise und Nominierungen dürften die Produzenten David Benioff und D.B. Weiss dazu bewegt haben, die Erfolgsserie fortzusetzen. Erst in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass die Serie beim Fernsehpreis Emmy in 23 Kategorien nominiert ist. Als Nebendarsteller in einer Serie können Peter Dinklage (spielt Tyrion Lannister) und Kit Harington (Jon Snow) auf einen Preis hoffen. In der Kategorie Nebendarstellerinnen sind sogar drei Frauen aus der Serie nominiert: Emilia Clarke (Daenerys Targaryen), Lena Headey (Cersei Lannister) und Maisie Williams (Arya Stark).