„Promi“-Show

RTL greift mit dem „Sommerhaus der Stars“ tief in den Mist

Das Dschungelcamp gibt’s nun als „Das Sommerhaus der Stars“. Mit Pärchen, mehr Komfort – nur viel schlechter, wie der Auftakt zeigt.

Aus Mist Gold holen: darin ist RTL gut. Im "Sommerhaus der Stars" versuchen das für den Sender (v.l.) Angelina Heger, Magdalena Kalley und Xenia Der-Titel-ist-mir-nicht-wichtig-Prinzessin von Sachsen.

Aus Mist Gold holen: darin ist RTL gut. Im "Sommerhaus der Stars" versuchen das für den Sender (v.l.) Angelina Heger, Magdalena Kalley und Xenia Der-Titel-ist-mir-nicht-wichtig-Prinzessin von Sachsen.

Foto: RTL / Stefan Menn

Berlin.  Preisfrage: Was macht einen Z-Promi zu einem Z-Promi? Richtig erraten, natürlich RTL, mit einer Einladung zu einer seiner Shows. Denn siehe da, hat sich der Kölner Sender doch gerade erst wieder etwas ganz Besonderes erdacht: „Das Sommerhaus der Stars“ (mittwochs, 20.15 Uhr). Die Show wirbt in vier Folgen mit einem „Kampf der Promipaare“, und das klingt doch schon mal vielversprechend. Oder auch nach Abschalten.

Das „einfach und ehrlich“ eingerichtete Sommerhaus steht in Portugal und soll mehr oder minder prominenten Paare knapp zwei Wochen ein Zuhause sein. Wer ist sich dafür nicht zu schade? Da hätten wir Musiker Hubert Kah, 55, der mit Freundin Ilona, 52, gerne „Tabulosigkeiten pflegt“ und zum beigefarbenen Komplett-Look wahlweise rosa oder rot lackierte Fingernägel trägt. Er hält sich für den einzigen A-Promi im Haus. Für alle, die ihn nicht kennen: Bevor er 2014 bei „Promi Big Brother“ ausschied, hatte er 1982 mit „Sternenhimmel“ der Welt einen Ohrwurm beschert.

Ganz furchtbar und trotzdem an Bord

Außerdem lassen sich auf das WG-Experiment ein: Boxer René Weller, 63, und seine Frau Maria, 62 und der Schönheitschirurgie eindeutig nicht abgeneigt, Ex-Fußballer und Schimpfwort-Fanatiker Thorsten Legat, 47, („ein Thorsten Legat braucht kein Geld“) samt Gattin Alexandra, 50. Dabei ist auch VIP-Immobilienmakler Alexander Posth, 38, weil er quasi dabei sein muss, ist er doch „ganz offensichtlich eine prominente Person“. Auch wenn er dies im Grunde genommen ja ganz furchtbar findet. Warum er trotz aller Bescheidenheit mit seiner Liebsten Angelina, 29, ins „Sommerhaus“ eingezogen ist, weiß er wahrscheinlich selbst nicht so genau. Vielleicht, weil es um den Titel „Promi-Paar 2016“ und 100.000 Euro geht?

Ebenfalls zugesagt haben „Goodbye Deutschland“-Star Christian Töpperwien, 42, und seine Frau Magey, 28. Das Paar, Typ neureich, verkauft im Alltag Currywürste in Los Angeles. Wer fehlt? Ach ja, Angelina Heger, 24, und ihr On-/Off-Freund Rocco Stark, 30, bekannt geworden als Sohn von Schauspieler Uwe Ochsenknecht. Selbst der Adel ist vertreten: Xenia Prinzessin von Sachsen, 29, die aber vielfach betont, dass ihr der Titel nicht die Bohne bedeutet. Bei der Begrüßung im Haus ist er dann aber das Erste, das sie erwähnt. Nur bei der Partnerwahl war ihr das blaue Blut offensichtlich wurscht, denn Freund Rajab, 26, ist ein ganz „Normaler“. Sofern das bei diesen Kandidaten überhaupt der Fall sein kann.

Zum Anfang gibt’s Bettgeschichten

Womit also beschäftigt RTL 14 Menschen, die 24/7 aufeinander hocken? Zunächst einmal mit der Nachricht, dass im Sommerhaus nicht jedes Paar ein eigenes Schlafzimmer bekommt. Uff. Im Hochbett nächtigen? Zumutung, aber René Weller klettert tapfer rauf. Angelina und Rocco, von der Liebeswut ohnehin getroffen, erwischt es noch am schlimmsten: Sie werden wegen fehlender Betten ins Wohnzimmer verbannt, noch bevor der erste Streit ausbrechen kann. Hubert Kah tut dann so, als gäbe es keine Kameras und keine Mikros, muss sich aber von seiner vernünftigen Frau abweisen lassen. Es würde doch jemand mitkriegen, wenn er wie geplant „seinen .... reinschiebt“.

Zeit für RTL, die Paare auf die Probe zu stellen: Lasset die Challenge beginnen! In einem Becken aus Kuhdung dürfen die Damen nach Goldbarren suchen. Auf ihr siegreiches Abschneiden haben ihre Männer einen bestimmten Geldbeitrag gesetzt, den es zu verdoppeln gilt. Angelina, vom Schicksal gebeutelt, weil im VIP-Status „noch gar nicht richtig angekommen“ (Zitat Maria Weller), findet gleich fünf Barren. Toll! Und dann bekommt sie als Belohnung auch noch ein Bussi von ihrem Herzbuben. Supertoll!

Und es wird noch besser: Denn in der folgenden Challenge haben die Herren nicht nur die Aufgabe, die Gesichter ihrer Frauen aus 3D-Würfeln zu bauen, sondern dürfen währenddessen noch 15 Fragen beantworten. In diesen geht es aber nicht um das aktuelle Weltgeschehen oder die griechische Geschichte, papperlapapp! Wir sind doch (ausnahmsweise) nicht bei Jauch! Also darf Kandidatin Ilona ihren Hubert fragen, in welcher Stellung sie am liebsten Sex haben und welcher Teil ihres Körpers ihre erogene Zone ist. Weil er eh nicht „logisch denken kann“, muss sie das Wort – ein Kosename für Katzen – selber sagen. Die 52-Jährige möchte im Boden versinken oder „gleich für drei Jahre nach Teneriffa verschwinden“. Besser ist das.

Die Aufgaben sind nur Staffage

Auch schön zu erfahren: die BH-Größe von Alexandra Legat oder den Ort, an dem sich Angelina und Rocco das erste Mal geküsst haben. Interessiert, um uns im vom „Dschungelcamp“ erprobten Wortschatz Thorsten Legats zu bedienen, keine „Ratte“. Beim Spiel „Dusch-Karaoke“ sind dann beide Partner dran: Er steht unter der Dusche, sie muss erraten, was er singt. Wer denkt sich diese Spiele aus?

Am Ende ist es letztendlich egal, wer bei den Challenges der Beste ist, sind sie doch nur Randgeschehen. Hauptakteure sind Rocco und Angelina, die aber eigentlich nichts machen außer zu streiten, sich zu küssen und „in der Sonne zu chillen“. Geht gar nicht, finden die anderen Paare, und so voten sie die beiden raus. Bittere Tränen bei Angelina, „Alles gut!“-Dauerschleife bei ihrem Liebsten.

Alles gut? Bei 135 Minuten Fernsehen, das verstörender und primitiver nicht sein könnte, ist so gar nichts gut. Wieso tun sich Menschen, vor und hinter der Flimmerkiste, so etwas an, und das noch freiwillig? Selbst Super-Prolet Kah musste am Ende eingestehen, dass „wir uns zu Z-Promis“ machen. Das seid ihr schon, Hubert, das seid ihr schon. Bedank dich doch bei RTL.