TV-Quote

Rekord im Viertelfinale: 28,32 Millionen sehen Italien-Krimi

30 Millionen Zuschauer wurden nicht gezählt – waren’s aber wohl trotzdem: Dennoch lieferte das Deutschland-Spiel einen TV-Quotenrekord.

Knapp 80 Prozent Marktanteil: 28,32 Millionen Fans sahen am Samstagabend den Einzug des DFB-Teams in das EM-Halbfinale.

Knapp 80 Prozent Marktanteil: 28,32 Millionen Fans sahen am Samstagabend den Einzug des DFB-Teams in das EM-Halbfinale.

Foto: Kai Pfaffenbach / REUTERS

Hannover.  Der Fußball-Krimi gegen Italien hat wie erwartet den TV-Quotenrekord des Jahres verbessert. 28,32 Millionen Fans sahen am Samstagabend den Einzug des DFB-Teams in das EM-Halbfinale. Die Live-Übertragung der ARD aus Bordeaux lag damit knapp über der Quote beim Achtelfinale gegen die Slowakei (28,10 Millionen), verpasste aber die Traummarke von 30 Millionen Zuschauern relativ deutlich.

Bei den Marktanteilen verzeichnete der dramatische Sieg im Elfmeterschießen mit 79,8 Prozent sogar einen etwas schlechteren Wert als das Slowakei-Match (81,2) Prozent. Das Italien-Spiel wurde um 21 Uhr angepfiffen, der Sieger stand erst gegen 23.48 Uhr fest. In der Zeit hatten sich immerhin mehr als 20 Prozent der Fernsehenzuschauer für andere Programme entschieden.

In Wahrheit dürften aber deutlich mehr als 30 Millionen Zeuge des historischen Erfolges gegen Italien gewesen sein. Die zahlreichen Fans, die am Samstagabend beim Public Viewing, in Gaststätten, Krankenhäusern oder Kasernen die Daumen drückten, werden bei der Ermittlung der TV-Quoten nicht berücksichtigt. (dpa)