TV-Serie

„Lindenstraße“ geht weiter – Vertrag bis 2019 verlängert

Die Fernsehserie „Lindenstraße“ hat seit Jahren mit schwächelnden Quoten zu kämpfen. Ein Ende ist dennoch – vorerst – nicht in Sicht.

Die ARD-Serie „Lindenstraße“ wurde vom WDR-Rundfunkrat bis 2019 verlängert.

Die ARD-Serie „Lindenstraße“ wurde vom WDR-Rundfunkrat bis 2019 verlängert.

Foto: WDR

Köln.  Der ARD-Serienklassiker „Lindenstraße“ wird bis 2019 verlängert. Der WDR-Rundfunkrat habe dem Vertrag mit der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG für den Produktionszeitraum von 2017 bis 2019 zugestimmt, teilte der Sender am Donnerstag mit. Das sei „eine gute Nachricht für die zahlreichen Fans der ,Lindenstraße’“, sagte WDR-Intendant Tom Buhrow. Sie könnten sich auf einen „spannenden Erzählfluss mit vielen neuen Geschichten und Ereignissen freuen“.

Am 8. Dezember 1985 strahlte die ARD die Serie zum ersten Mal aus, die immer wieder aktuelle Themen – auch aus der Politik – aufgreift. Im Schnitt schalten zur Zeit sonntags 2,5 Millionen Zuschauer ein. Hinzu kommen Abrufe über Mediatheken, Internet-Livestream und App. In ihrer Frühzeit lockte die Serie noch mehr als zehn Millionen Zuschauer an. (dpa)