Fernsehquoten

Mehr als 28 Millionen sahen 3:0-Gala des DFB-Teams im TV

Die deutschen TV-Zuschauer finden immer mehr Gefallen an der EM: Das Spiel Deutschland-Slowakei stellte Sonntag einen neuen Rekord auf.

Fanmeilen, wie hier am Brandenburger Tor in Berlin, sind beliebt. Doch auch daheim vorm Fernseher wird die EM immer mehr zum Quotenhit.

Fanmeilen, wie hier am Brandenburger Tor in Berlin, sind beliebt. Doch auch daheim vorm Fernseher wird die EM immer mehr zum Quotenhit.

Foto: Paul Zinken / dpa

Berlin.  Weltmeister Deutschland stürmte eindrucksvoll ins EM-Viertelfinale, der deutliche 3:0-Sieg gegen die Slowakei an die Spitze der TV-Jahreswertung. 28,11 Millionen Fußballfans verfolgten am frühen Sonntagabend die Live-Übertragung im ZDF.

Das Zweite erzielte mit 81,2 Prozent einen erstklassigen Marktanteil. Er bedeutet, dass vier von fünf Zuschauern, die um 18 Uhr vor dem Bildschirm saßen, sich für die Fußball-Übertragung aus Lille entschieden hatten. Die bisherige Bestmarke von 27,34 Millionen beim 0:0 zwischen Deutschland und Polen wurde nochmals übertroffen.

Auch die beiden anderen Achtelfinalbegegnungen des Sonntags stießen auf eine außergewöhnlich hohe Zuschauerresonanz: Das 15-Uhr-Spiel zwischen Gastgeber Frankreich und Irland (2:1) in Lyon verfolgten durchschnittlich 9,48 Millionen (Marktanteil: 51,6 Prozent) TV-Zuschauer am Bildschirm, und 11,31 Millionen Fans (Marktanteil: 36,5 Prozent) ließen sich das Abendspiel zwischen Ungarn und Belgien (0:4) ab 21 Uhr nicht entgehen.(dpa)