ARD-Serie

Zazie de Paris zieht als Transsexuelle in die „Lindenstraße“

Sie ist schon im „Tatort“, nun geht es für Zazie de Paris in die „Lindenstraße“. Sie spielt in zwei Folgen die Rolle einer Transfrau.

Zazie de Paris spielt in der „Lindenstraße“ zum ersten Mal die Rolle einer Transfrau.

Zazie de Paris spielt in der „Lindenstraße“ zum ersten Mal die Rolle einer Transfrau.

Foto: Steven Mahner / dpa

Köln.  Im Frankfurter „Tatort“ spielt sie die Mitbewohnerin von Kommissar Brix. Jetzt zieht Zazie de Paris in die „Lindenstraße“. Dort wird die transsexuelle Sängerin und Schauspielerin erstmals eine Transfrau spielen. Das teilte der WDR am Mittwoch mit. Zazie de Paris wird in zwei Folgen zu sehen sein, die am 6. und 20. November ausgestrahlt werden.

Die Wahlberlinerin wurde als Sohn jüdischer Eltern in der französischen Hauptstadt geboren und ist in Paris und Israel aufgewachsen. Schon im Alter von acht Jahren fühlte sie, dass sie ein Mädchen sei und begann eine Ballettausbildung an der Pariser Oper.

Später arbeitete sie als Tänzerin und Schauspielerin am Theater. Auch in zahlreichen Filmen war sie zu sehen und hatte mehrere Auftritte im Fernsehen. Seit 2015 gehört Zazie de Paris zum festen Ensemble des Frankfurter „Tatorts“.

Die Gastrolle in der „Lindenstraße“, in der sie als schillernde Münchener Transfrau Viktoria zu sehen ist, bedeute ihr sehr viel: „Mir ist es eine große Ehre, in dieser traditionsreichen deutschen Serie mitzuwirken“, zitiert der WDR die Schauspielerin. „Ich freue mich besonders auf die schöne Herausforderung, zum ersten Mal als Schauspielerin die Rolle einer Transfrau zu verkörpern.“ (dpa/jha)