RTLplus

Oliver Geissen moderiert Fernsehklassiker „Ruck Zuck"

Ab Herbst soll „Ruck Zuck“ auf dem Free-TV Sender RTLplus laufen. Jetzt wurde ein Moderator gefunden: Es ist ein bekanntes RTL-Gesicht.

Oliver Geissen freut sich auf seine neue Aufgabe: Er übernimmt die Moderation von „Ruck Zuck“ auf RTLplus.

Oliver Geissen freut sich auf seine neue Aufgabe: Er übernimmt die Moderation von „Ruck Zuck“ auf RTLplus.

Foto: Jens Schlueter / Getty Images

Köln.  Der Moderator für die Wiederauflage des Spielshow-Klassikers „Ruck Zuck“ ist gefunden: Oliver Geissen wird zusätzlich zu seinen Aufgaben beim Muttersender RTL die Sendung auf dem neuen Free-TV Sender RTLplus übernehmen. Der Sender bleibt dabei seinem Konzept treu und setzt bei der Moderation seiner neuen Gameshows auf bekannte RTL-Gesichter. Zuvor war bekannt geworden, dass Inka Bause für das „Familienduell“ und Joachim Llambi für „Jeopardy“ gewonnen werden konnten.

Oliver Geissen freut sich auf die Moderation des Fernsehklassikers: „Als ich selbst noch nicht fürs Fernsehen gearbeitet habe, habe ich „Ruck Zuck" immer gesehen und geliebt." Geissen ist nach Anfängen beim ZDF seit 1999 für RTL im Einsatz, derzeit moderiert er „Die ultimative Chartshow“, früher hatte der Hamburger eine tägliche Talkshow.

„Ruck Zuck“ läuft mit „Familienduell“ auf RTLplus

In der 30-minütigen Sendung treten zwei Teams mit jeweils fünf Spielern gegeneinander an. Die Spieler müssen vorgegebene Begriffe so umschreiben, dass ihre Teammitglieder sie erraten. Bestimmte Wörter dürfen dabei nicht genannt werden. „Ruck Zuck“ wurde ursprünglich unter anderem von Werner Schulze-Erdel und Jochen Bendel präsentiert

„Ruck Zuck“ wird auf dem frei empfangbaren Sender RTLplus laufen, der am 4. Juni an den Start geht. Das Programm soll aus Klassikern und Eigenproduktionen bestehen. Dazu gehören das „Familienduell", „Jeopardy" oder das „Glücksrad“. Die Shows sollen ab Herbst 2016 laufen. (jha/dpa)