ARD-Serie

Wie Oli P. die Telenovela „Rote Rosen“ aufmischen soll

„Rote Rosen“, die Endlos-Serie in der frühnachmittäglichen ARD, bekommt Verstärkung. Der Neue kennt sich mit Dauer-Soaps gut aus.

Oli P. ist wieder da. In der ARD-Serie „Rote Rosen“ übernimmt der 37-Jährige die Rolle eines Tanzlehrers, der in einer Wäscherei anheuert.

Oli P. ist wieder da. In der ARD-Serie „Rote Rosen“ übernimmt der 37-Jährige die Rolle eines Tanzlehrers, der in einer Wäscherei anheuert.

Foto: Nicole Manthey / ARD

Berlin.  Am Mittwoch herrschte um 14.10 Uhr mal wieder dicke Luft im Ersten. Zwischen Torben und Carla war die Kommunikation nachhaltig gestört. Und das weiß Gott nicht ohne Grund. Denn als sich Carla Torbens Auto auslieh, meldete der den Wagen flugs als gestohlen – was der armen Carla umgehend einen Aufenthalt auf dem Polizeirevier bescherte. Die Folgen dieses Missverständnisses sind noch gar nicht absehbar. Nur so viel: Torben und Carla kommen zu dem Schluss, dass sie dringend miteinander reden müssen.

So dramatisch geht es nun schon seit 2187 Folgen zu bei „Rote Rosen“, der werktäglichen Soap in der ARD. Zuverlässig liefert die Telenovela seit inzwischen fast zehn Jahren Herz und Schmerz, Liebe und Betrug, kleine und große Tragödien. Gerade wird die 13. Staffel gedreht.

Gute Quoten am frühen Nachmittag

Denn wer da denkt, da sehe ja sowieso kaum einer zu, hat sich getäuscht. Am 21. April etwa verkündete die ARD stolz, „Rote Rosen“ habe eine „Top-Quote“ fürs laufende Jahr erzielt: Der Marktanteil von Folge 2177 lag bei 17,2 Prozent, 1,48 Millionen Zuschauer schalteten ein.

Damit das so bleibt, holt der Sender einen Neuen ins „Rote-Rosen“-Team. Der als Oli.P bekannt gewordene Oliver Petszokat übernimmt die Rolle des Tanzlehrers René Siegel, der, na klar, für mächtig Wirbel sorgen wird.

Schon seit letzten Dienstag steht Oli.P für mehrere Wochen im „Rote Rosen“-Studio in Lüneburg vor der Kamera, so die ARD am Mittwoch. Auf dem Bildschirm sei der Neuzugang voraussichtlich ab 6. Juli 2016 zu sehen.

Von „GZSZ“ in die Tierfutter-Branche

Oli P. kennt sich mit Langzeitserien aus. Seine Fernsehkarriere startete der heute 37-Jährige mit der Rolle des Mädchenschwarms Ricky Marquardt in der RTL-Serie „GZSZ“. Später moderierte er Sendungen wie „Big Brother“ oder „Popstars“. Zwischendurch hatte er als Sänger einen Nummer-1-Hit mit einer Cover-Version von Herbert Grönemeyers „Flugzeuge im Bauch“. 2012 eröffnete Oli P. ein Tierfutter-Geschäft namens „Stöckchens Delikatessen“ in Köln. Die ARD nennt ihn „ein Multitalent“.

Ähnlich schillernd ist die Figur des René Siegel, die Petzokat nun übernimmt. Denn der Serien-Tanzlehrer kann vom Tanzen allein nicht leben. So hat er clevererweise nebenbei eine Ausbildung zur Textilreinigungsfachkraft gemacht. Das weiß man was man hat. Weil René aber, so die ARD-Ankündigung, „allergisch gegen Miesepeter und Spaßbremsen“ ist, will er frei sein und verdient sein Geld als Springer bei einer Zeitarbeitsfirma. So landet er als Vertretung in einer Wäscherei in Lüneburg.

Was Carla und Torben wohl dazu sagen werden?

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.