Reise-Check

Aida, Tui und Co.: ARD macht Traumschiff-Test im Mittelmeer

Vom schnöden Kantinen-Essen zur zentimeterdicken Staubschicht in den Kabinen: Die ARD vergleicht Kreuzfahrt-Anbieter im Reise-Check.

Von Nadine Gewehr
Die „Mein Schiff 4“ von Tui Cruises: Ihr Schwesterschiff, die „Mein Schiff 3“ bekam von den ARD-Testern ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt.

Die „Mein Schiff 4“ von Tui Cruises: Ihr Schwesterschiff, die „Mein Schiff 3“ bekam von den ARD-Testern ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt.

Foto: TUI Cruises GmbH Hamburg

Essen.  Weit mehr als anderthalb Millionen Deutsche machen Jahr für Jahr eine Kreuzfahrt. Das Geschäft boomt: In keinem anderen Land Europas sind Reisen auf See so beliebt wie hier. Grund für die ARD, drei bekannte Reedereien genau unter die Lupe zu nehmen. Für den „Reise-Check: Traumschiffe im Mittelmeer“ (Montag, 11. April, 20.15 Uhr) vergleicht Moderatorin Susanne Gebhardt Branchenprimus AIDA Cruises mit den Konkurrenten Tui Cruises und Norwegian Cruise Line (NCL) aus den USA.

Wo bekommt der Reisende die beste Leistung für sein Geld? Wo schmeckt das Essen am leckersten? Wo ist das Freizeit-Angebot besonders abwechslungsreich? Auf drei verschiedenen Reisen im Mittelmeer, dem liebsten Ziel der deutschen Hochsee-Kreuzfahrer testet das Fernseh-Team mit Hilfe von Experten die Angebote der Reedereien.

Wo lohnt sich die Buchung?

Jeder Urlaub beginnt mit der Buchung. Aber wo lohnt sich diese? Im Reisebüro? Online? Oder doch über einen Anruf beim Call-Center? Studenten der Hochschule für Technik und Wirtschaft Saarbrücken wagen einen Vergleich – unter Labor-Bedingungen. Das Ziel: Die Tester sollen den günstigsten Preis für eine einwöchige Tour im westlichen Mittelmeer ermitteln. 45 Minuten Zeit haben sie dafür. Das Ergebnis: Die günstigste Reise gibt es zum Zeitpunkt des Testes im Internet, dicht gefolgt vom Reisebüro, Schlusslicht ist das Call-Center.

Auf eines sollten Kunden besonders achten: das Phänomen des sogenannten „Upselling“. Das Prinzip erklärt Bernhard Jans von der Forschungsgruppe Kreuzfahrt der Technischen Universität Dresden: Reiselustige werden mit Anzeigen geködert. In Zeitschriften werden Kreuzfahrten zum Schnäppchenpreis angeboten. Wollen die Kunden tatsächlich eine Reise buchen, quatscht man ihnen ein teureres Angebot auf. Dann wird zum Beispiel die günstige Innenkabine schnell zur besseren Außenkabine.

Welches Schiff ist das günstigste?

Und wie unterscheiden sich die getesteten Reedereien im Preis? Für den Reise-Check gehen die Schiffe AIDAblu, Tui Mein Schiff 3 und die Norwegian Epic an den Start. Auf den ersten Blick macht die AIDA beim Preis den ersten Platz, es folgt Mein Schiff 3 und die Norwegian Epic. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht, bei der Buchung müssen Kunden aufs Kleingedruckte achten. Denn bei Tui und der Norwegian Epic sind Getränkepreise inklusive, auf der AIDA nicht.

Allen Reedereien ist gemein: „Der Kunde soll möglichst viel Geld an Bord lassen“, heißt es im ARD-Check. Keines der getesteten Schiffe kommt ohne Zuzahl-Bereich aus. Auf der AIDA etwa zahlt der Kreuzfahrer 25 Euro am Tag für den Zugang zum Wellness-Bereich. Die anderen Schiffe haben ähnliche Angebote. Wer auf hoher See nicht aufs Internet verzichten mag, zahlt auf dem Mein Schiff 3 von Tui stolze 49,90 Euro für drei Stunden. Bei der Norwegian Epic sind es 27 Euro am Tag, auf der AIDA 25 Euro für ein Datenvolumen von 250 MB. Endstand in der Kategorie Reisepreis: AIDA vor Tui Mein Schiff 3 und der Norwegian Epic.

Wie sauber sind die Kabinen?

In den Reisekatalogen werden die Kabinen der Kreuzfahrtschiffe vollmundig angepriesen. Traumhafter Ausblick, großzügiger Schnitt, beste Ausstattung. Doch was hat der Kunde wirklich zu erwarten? Bei der Größe der Kabinen zumindest annähernd das, was auch beworben wird. 17 Quadratmeter versprechen Tui und AIDA – und halten es. Bei der Norwegian Epic ist die Kabine dagegen etwas kleiner als die angegebenen 20 Quadratmeter. Auch hier gilt: Immer aufs Kleingedruckte achten – mal wird der Balkon zur Zimmergröße hinzugerechnet, mal nicht.

Um die Sauberkeit der Kabinen zu checken, holt sich die ARD Hilfe beim TÜV Rheinland. Hoteltester Olaf Seiche schult Moderatorin Susanne Gebhardt in Sachen Allergen-Test und Co. Das Ergebnis auf hoher See: Mein Schiff 3 ist an Sachen Sauberkeit am vorbildlichsten, dicht gefolgt von der AIDA. Am dreckigsten werden die weißen Test-Handschuhe auf der Norwegian Epic. Die Staubschicht auf den Schränken ist zentimeterdick.

Ausreichend Platz im Pool oder Sardinenbüchse?

Kreuzfahrtschiffe werden immer größer. Die getesteten Schiffe sind allesamt Mega-Liner für mehr als 2000 Passagiere. Die Norwegian Epic hat sogar Platz für 4100 Gäste auf insgesamt 17 Decks. Doch wer wissen will, wie viel Platz jeder Passagier für sich hat, muss die sogenannte Brutto-Raumzahl vergleichen, errechnet aus der Länge, Größe und der Passagierzahl der Schiffe. Den ersten Platz belegt in dieser Kategorie das Mein Schiff 3 von Tui, gefolgt von der Norwegian Epic. Deutlich abgeschlagen ist das Schiff der AIDA. Hier machen die Gäste deutlich beengter Urlaub als bei der Konkurrenz.

Frischer Fisch oder Kantinen-Essen?

Apropos Ölsardine: Wie schmeckt eigentlich das Essen auf den Kreuzfahrtschiffen? Die ARD nimmt Sternekoch Johannes Frankenbach mit auf Reisen, um diese Frage zu beantworten. Ist der Lachs frisch? Wie schmeckt das warme Essen? Wie groß ist die Auswahl? Wie schmecken die Desserts?

Im Preis inbegriffen ist auf Kreuzfahrten das Büfett. Daneben gibt es Bezahl-Restaurants – bei der Norwegian Epic sind es 20 an der Zahl. Die ARD hat beide Angebote getestet. Das Büfett bekam vor allem auf der AIDA schlechte Noten. Bei Frische, Qualität und Zubereitung bekommt die AIDA nur eine Drei Minus. „Sieht aus wie in einer Kantine“, findet der Experte. Das Bezahl-Restaurant der AIDA punktet dagegen auf ganzer Linie. Für Bernhard Jans von der TU Dresden kein Zufall: Der Kunde soll zuzahlen.

Testsieger beim Büfett: Mein Schiff 3, gefolgt von der Norwegian Epic, Schlusslicht ist die AIDA. Beim Zuzahl-Restaurant liegt die AIDA dagegen vorn, Norwegian Epic und Mein Schiff 3 landen auf den Plätzen Zwei und Drei.

Wer unterhält seine Passagiere am besten?

Bleibt als letzter Test der Freizeit-Check. Ein Animationsprogramm gibt es auf allen drei Schiffen. Doch die Programme sind sehr unterschiedlich. Besonders viel Auswahl hat der Kreuzfahrer auf der Norwegian Epic. Mehrere Live-Bands spielen hier pro Abend, es gibt Dinner- und Broadway-Shows.

Zu einer Kreuzfahrt im Mittelmeer gehören auch die Landgänge. Für den Tagesausflug muss der Gast allerdings zahlen – bis zu 100 Euro bei der Norwegian Epic. Trotzdem bekommt man laut ARD bei dem US-amerikanischen Anbieter das beste Angebot, die Norwegian Epic belegt im Freizeit-Check den ersten Platz, dahinter folgen die AIDA und das Mein Schiff 3.

Wer holt sich den Gesamtsieg?

Und wer holt sich nun den Gesamtsieg? Auf dem endgültigen Treppchen ganz oben steht das Mein Schiff 3 von Tui. Auf Platz Zwei landet die AIDAblu, die Norwegian Epic holt lediglich Bronze. Doch so einfach ist der Vergleich der Reedereien nicht, weshalb Moderatorin Susanne Gebhardt am Ende der Sendung relativiert: Tui mag sich den Gesamtsieg geholt haben, aber in den einzelnen Kategorien war immer ein anderes Schiff vorn. Heißt: Vor der Buchung sollte jeder ganz genau überlegen, was er will und worauf er bei einer Kreuzfahrt Wert legt. Für diese Erkenntnis braucht man keinen aufwendigen Reise-Check.