TV-Show

WWM-Millionär Leon Windscheid kauft Partyschiff „MS Günther“

Leon Windscheid hat 2015 bei „Wer wird Millionär“ die Million abgeräumt. Jetzt erfüllte er sich seinen Traum und kaufte ein Schiff.

Leon Windscheid aus Münster hat im Dezember bei „Wer wird Millionär“ die Million abgeräumt.

Leon Windscheid aus Münster hat im Dezember bei „Wer wird Millionär“ die Million abgeräumt.

Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Münster.  Bei „Wer wird Millionär“ hat der 27-jährige Leon Windscheid im Dezember vergangenen Jahres die Million abgeräumt. Schon damals war für ihn klar: Von dem Gewinn wird ein Partyschiff gekauft. Die Suche gestaltete sich allerdings etwas schwieriger. Jetzt ist es aber vollbracht und Windscheid und sein Partner Oliver Trepper (26) können die „MS Günther“ ihr eigen nennen.

Fündig wurden sie in Holland, wie der Millionär laut RTL berichtet. „Als wir in den kleinen Hafen am Ijsselmeer kamen und das Schiff sahen, war es Liebe auf den ersten Blick“, sagte der Psychologe, der gerade erst den Notarvertrag für das 1910 erbaute und fast 30 Meter lange Schiff unterschrieben hat.

Momentan liegt die „MS Günther“ noch in Holland in einer Werft und wird von Windscheid und seinem Partner umgebaut. „Wenn wir fertig sind, wird die „MS Günther“ weiß strahlen, die Bullaugen werden glänzen und am Heck hissen wir zu Ehren von Günther Jauch eine Piratenflagge“, beschreibt er die Pläne. Anschließend geht es nach Münster zum endgültigen Liegeplatz.

Jauch bei Schiffstaufe dabei

Viel Zeit bleibt den Jungunternehmern für ihre Maßnahmen und die Überfahrt nicht mehr. Schon zum Tanz in den Mai, in einem Monat, wollen sie eröffnen. Die offizielle Taufe findet dann im September statt – mit Günther Jauch. „Wenn Sie den Kahn Günther nennen, komme ich mit ’ner Flasche Faber Krönung vorbei“, hatte Jauch bereits in der RTL-Show angekündigt und auch danach noch an seinem Versprechen festgehalten.

Der ehemalige „Wer wird Millionär“-Kandidat und der Moderator stehen noch immer in Kontakt. Für den Kauf des Schiffes gab es deshalb auch einige Tipps von Jauch. So hatte er ihm geraten „das Schiff zu kaufen, bevor die Sendungen ausgestrahlt würden“. Geklappt hatte das zeitlich nicht, deshalb hielt sich Windscheid an eine andere Strategie: die Suche im Ausland – wo niemand von seiner Million weiß.

Künftig soll es auf der „MS Günther“, die Platz für 150 Passagiere bietet, Weinseminare, verschiedene Kulturprogramme und Partys geben. Buchungen gibt es bereits bis 2018.