Musikvideo

Böhmermann ruft in Rammstein-Manier zum Deutschsein auf

„Die echten Deutschen sind da“, lässt Jan Böhmermann die Zuschauer in seinem neuen Musikvideo wissen – und singt gegen Fremdenhass.

Moderator Jan Böhmermann hat mit „Be Deutsch“ ein neues Video mit Hit-Potenzial veröffentlicht.

Moderator Jan Böhmermann hat mit „Be Deutsch“ ein neues Video mit Hit-Potenzial veröffentlicht.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Berlin.  Die Deutschen sind die größte Furcht der Fremdenfeinde – zumindest wenn man Jan Böhmermanns neuestem Musikvideo glauben kann. Dieses Mal bedient sich der Satiriker aber nicht am Hip-Hop-Genre, sondern teilt in Rammstein-Manier mächtig aus – eben gegen die vermeintlich so deutschen Deutschen, die vehement vor Überfremdung warnen.

Im Stile von Rammsteins Frontmann Til Lindemann – optisch sowie stimmlich – singt der Moderator in „Be Deutsch! (Achtung! Germans on the rise!) gegen AfD-Anhänger, Trump-Wähler und „Wir sind das Volk“-Brüller an. Und er macht klar: Die Mehrheit der Deutschen, quasi die echten Deutschen, sind eben keine Jack-Wolfskin- oder Birkenstock-tragenden Idioten, die sich jeden Montag unter Pegida-Demonstranten mischen. Viel mehr sei man in Deutschland offen, liberal und sozial.

Appell an den kategorischen Imperativ

Auch die AfD-Wähler bekommen ihr Fett weg, wenn Böhmermann von Wahlen als IQ-Test singt – bei dem leider versagt wurde. Zur Krönung richtet sich dann noch ein kleines, blondes Mädchen mit einer wütenden Ansprache an die Fremdenhasser. Sie appelliert, sich an den kategorischen Imperativ zu erinnern. Laut diesem handelt man nur nach derjenigen Maxime, von der man wollen kann, „dass sie ein allgemeines Gesetz“ wird. Eben ganz nach „Kant, cunt“. Dabei ist „cunt“ im Englischen eine abfällige Bezeichnung des primären weiblichen Geschlechtsorganes.

Nach „Ich hab Polizei“ haben Böhmermann und sein Team von der „Bild- und Tonfabrik“ nun wieder ein Video mit Hit-Potenzial produziert. Dieses Mal gibt es jedoch eine Besonderheit: Es ist komplett auf Englisch. So können wenigstens auch in den USA die Trump-Anhänger noch etwas lernen über die (neuen) deutschen Tugenden.

Erst am Donnerstag ging der Clip auf YouTube online und wurde bis zum frühen Nachmittag schon über 80.000 Mal abgerufen. Tendenz: im Minutentakt steigend.

(jei)