Terminabsage

Frauke Petrys „MoMa“-Absage: AfD findet skurrile Erklärung

Zum Interviewtermin im „Morgenmagazin“ kam Frauke Petry nicht. Die AfD hat nun eine skurrile Erklärung: Ein Hackerangriff sei Schuld.

Technische Störung bei der AfD: Wegen einer DDoS-Attacke kam Partei-Chefin Frauke Petry angeblich nicht ins ZDF-„Morgenmagazin“.

Technische Störung bei der AfD: Wegen einer DDoS-Attacke kam Partei-Chefin Frauke Petry angeblich nicht ins ZDF-„Morgenmagazin“.

Foto: WOLFGANG RATTAY / REUTERS

Berlin.  Jetzt soll ein Hackerangriff Schuld sein: Zwei Tage lang wartete Dunja Hayali im ZDF-„Morgenmagazin“ auf Frauke Petry, zweimal erschien die AfD-Vorsitzende nicht als Studiogast. Erst soll sie den Besuch „vergessen“ haben, dann sollen „terminliche Gründe“ der Grund gewesen sein – sagte das ZDF. Doch nun meldet sich die AfD zu Wort und präsentiert einen neuen Schuldigen: Hacker.

Gegenüber „Spiegel Online“ erklärte Christian Lüth, Pressesprecher der „Alternative für Deutschland“, dass die Server der Partei Opfer eines Hackerangriffs seien. Der Montagstermin im „Morgenmagazin“ sei zwar schon länger telefonisch vereinbart gewesen, allerdings habe die AfD nicht auf ihre E-Mails zugreifen können. Der Termin sei somit einfach untergegangen und nicht an Frauke Petry weitergeleitet worden.

Die Webseite der AfD soll Opfer einer DDoS-Attacke geworden sein – ein Überlastungsangriff, bei dem Server mit unzähligen gleichzeitigen Anfragen lahmgelegt werden. Hacker müssen aber nicht zwingend dahinter stecken. Laut dem AfD-Pressesprecher habe man dem ZDF bereits am Montagmorgen von dem Problem berichtet.

ZDF-Moderatorin Hayali widerspricht der AfD

Dem widerspricht das ZDF. Die „Morgenmagazin“-Moderatorin Dunja Hayali schreibt auf ihrer Facebook-Seite, dass eine Interviewanfrage an den Pressesprecher der AfD am Sonntagabend per SMS rausging. Er habe telefonisch zugesagt. „Als dann am Montagmorgen niemand bei uns im Studio auftauchte, versuchten wir noch während der Sendung, mit dem Pressesprecher Kontakt auf zu nehmen.“ Der Pressesprecher habe sich aber erst nach der Sendung gemeldet, „mit der Aussage, es täte Ihnen leid, Frauke Petry hätte den Termin vergessen. Weder wurde dabei ein DDoS-Angriff, noch technische Probleme beim E-Mail-Versand erwähnt.“ Frauke Petry wurde daraufhin für Dienstag erneut eingeladen. Den Termin habe sie aber wegen Termingründen abgelehnt.

Auf Twitter wurde auch über die Gründe für das Fernbleiben von Petry spekuliert. Hier wurden aber andere Erklärungen gefunden: Frauke Petry habe wohl einfach Angst vor Dunja Hayali. Die ist für ihre scharfen Fragen bekannt.