US-Serie

Melissa McCarthy beim „Gilmore Girls“-Comeback nicht dabei

Melissa McCarthy wird wohl nicht als Köchin Sookie zum Revival der US-Serie „Gilmore Girls“ zurückkehren – aus einem einfachen Grund.

Ob die Produzenten einfach vergessen haben, sie zu fragen? Melissa McCarthy wird bei den neuen Folgen der „Gilmore Girls“ nicht dabei sein.

Ob die Produzenten einfach vergessen haben, sie zu fragen? Melissa McCarthy wird bei den neuen Folgen der „Gilmore Girls“ nicht dabei sein.

Foto: Will Oliver / dpa

Los Angeles.  Sie wurde wohl einfach nicht gefragt: Das Comeback der US-Erfolgsserie „Gilmore Girls“ findet ohne Melissa McCarthy statt. Die 45-Jährige hatte in der Kultserie als Sookie St. James vor der Kamera gestanden – als beste Freundin der Hauptfigur Lorelai Gilmore (Lauren Graham). Auf das Flehen einer Nutzerin bei Twitter, an der Neuauflage teilzunehmen, twitterte McCarthy am Dienstag: „Danke für die Einladung, aber leider hat niemand mich oder Sookie gebeten, nach Stars Hollow zurückzukehren. Ich wünsche ihnen alles Gute!!“

„Gilmore Girls“ spielte in dem fiktionalen Ort Stars Hollow im US-Bundesstaat Connecticut. Die für ihre schnellen und witzigen Dialoge bekannte Serie lief von 2000 bis 2007 in den USA. In Deutschland war sie auf Vox zu sehen. Im Streamingdienst Netflix soll es nun vier 90-minütige neue Folgen geben, wie vor wenigen Tagen bekannt wurde.

Die Erfinderin und Produzentin der Serie, Amy Sherman-Palladino, hatte dem Internetportal „Tvline.com“ erzählt, McCarthy, die nach Schätzungen des „Forbes“-Magazins auf Rang drei der weltweit am besten bezahlten Schauspielerinnen liegt, sei zu beschäftigt, um beim Comeback dabei zu sein. (dpa)