Wettbewerb

Kandidatenliste für ESC-Vorentscheid ist laut NDR falsch

Im Internet kursierte eine Liste mit den angeblichen Teilnehmern des ESC-Vorentscheid. Nun klärte der NDR auf: Die Namen sind falsch.

2015 hatte Ann Sophie am Eurovision Song Contest teilgenommen.

2015 hatte Ann Sophie am Eurovision Song Contest teilgenommen.

Foto: Georg Hochmuth / dpa

Hamburg.  Als erstes dementierte Musiker Olli Schulz seine Teilnahme am ESC-Vorentscheid. „Ich singe ganz bestimmt nicht um das heißbegehrte ESC Ticket und überlasse jedem, wirklich jedem, meine angebliche Kandidatur“, schrieb Schulz auf Facebook.

Nun reagierte auch der Norddeutsche Rundfunk (NDR): „Die Namen der Musikacts, die in den vergangenen Tagen als Teilnehmer des deutschen Vorentscheids für den Eurovision Song Contest 2016 im Netz veröffentlicht wurden, sind nicht zutreffend.“

Damit dementierte der Sender, der innerhalb der ARD für den deutschen ESC-Vorentscheid zuständig ist, die seit Tagen kursierenden Gerüchte, dass neben Olli Schulz auch die Band AnnenMayKantereit oder das Duo Boy am deutschen Vorentscheid teilnehmen würden.

Blog hatte zuerst über Teilnehmerliste berichtet

Eine Liste mit den angeblichen Teilnehmern des Vorentscheids wurde Ende Dezember auf dem Fan-Blog „Eurovision Hot News“ veröffentlicht. Die Internetseite stützte sich dabei auf Fotos von Künstlern, die auf die Server der offiziellen Eurovisions-Homepage des NDR geladen worden seien. Doch diese Liste sei falsch, kommentierte nun der NDR.

Welche Künstler nun wirklich am Vorentscheid teilnehmen werden und wer die Sendung moderieren wird, will der NDR nach eigenen Angaben in Kürze herausgeben. Bisher sind nur der Sendungstitel, der Sendetermin und der Austragungsort des Vorentscheids bekannt: Das Erste zeigt die Live-Show „Eurovision Song Contest 2016 – Unser Lied für Stockholm“ am Donnerstag, 25. Februar, um 20.15 Uhr aus Köln. (jha)